Abo
  • Services:

Dedizierter Server für knapp 30 Euro im Monat

Strato, ipx und Alturo - Preise für dedizierte Server sinken weiter

Strato erweitert sein Angebot an dedizierten Servern um einen so genannten "Power-Server" nach unten. Der neue wird für 29,- Euro im Monat angeboten. Dabei sind 200 GByte Traffic im Monat inklusive. Andere Anbieter bieten zu diesem Preis bereits einen Server mit Flatrate an, allerdings mit schwächerer Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Strato rüstet seine "Power-Server" mit einem AMD Sempron 2200+ als Prozessor sowie 512 MByte DDR-Speicher aus. Die Festplatte fasst 60 GByte, als Betriebssystem steht Suse Linux 9.0/9.1 zur Verfügung, während Strato bei seinen teureren Servern auch andere Distributionen wie Debian anbietet. Administriert wird der Rechner über "ViSAS Professional".

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. Deutsche Welle, Bonn

Administratoren haben vollen Root-Zugriff und können mit Stratos RecoveryManager im Ausnahmefall ein "diskless"-Rettungssystem booten. Mit dem RecoveryManager können nach dem Systemstart die Festplatte und andere Parameter überprüft werden. Außerdem bieten alle Power-Server eine kostenlose Systemwiederherstellung per Mausklick.

Aber auch sonst unterscheidet sich der "Power-Server" von Stratos übrigen Angeboten. Die Vertragslaufzeiten liegen bei Stratos "Power-Server" bei wahlweise sechs oder zwölf Monaten, kündbar mit einem Monat Frist zum Ende der Laufzeit. Bei einer Vertragslaufzeit von jeweils zwölf Monaten entfällt die Einrichtungsgebühr, die bei einem Vertrag über sechs Monate bei 49,- Euro liegt. Ein vollständiges FTP-Backup schlägt mit zusätzlich 4,90 Euro im Monat zu Buche.

Ipx-Server bietet mit seinem 1-Euro-Server ein Angebot zu einem ähnlichen Preis an. Für 1,- Euro pro Tag erhält man bei ipx einen Celeron mit 1,8 GHz und 256 MByte Speicher sowie einer Festplatte mit 15 GByte. Allerdings ist hier eine Traffic-Flatrate inklusive, die lediglich in der Bandbreite auf 10 MBit/s beschränkt ist.

Auch 1&1 hat unter seiner Billigmarke Alturo ein ähnliches Angebot im Programm. Hier bekommt man für 29,99 Euro monatlich einen Celeron mit 2,0 GHz, 256 MByte Speicher, 40-GByte-Festplatte und 150 GByte Traffic im Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 17,95€
  3. 49,95€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

vrt2000 28. Mär 2005

das heist, es handelt sich um einen ECHTEN Server, also ein Komputer, der alleine für...

grillmeister 21. Feb 2005

Nun. Es gibt schon noch genug Aufgaben für die nicht nur der Ping Faktor zählt. (Da ist...

Untouchable 21. Feb 2005

Davon würde ich abraten, denn gerade Webserver und Datenbank nutzen auch gerne mal kurz...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /