Abo
  • Services:

SHA-1 - Auf der Suche nach Alternativen

Experten fordern neue Ansätze für Hash-Algorithmen

Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass der Hash-Algorithmus SHA-1 wahrscheinlich geknackt wurde, d.h. dass sich Kollisionen viel einfacher finden lassen, als bislang geglaubt, wird nun eine Migration weg von SHA-1 gefordert. Aber auch ganz neue Ansätze stehen zur Diskussion.

Anzeige

SHA-1 produziert aus gegebenen Daten einen Hash-Wert von 160 Bit Länge. Zwar gibt es dabei prinzipbedingt eine unendliche Zahl unterschiedlicher Sätze von Ausgangsdaten, die zu gleichen Hash-Werten führen, da die Zahl der unterschiedlichen Hash-Werte aber sehr groß ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich zwei gleiche finden lassen, sehr gering. Doch die Forscher Xiaoyun Wang, Yiqun Lisa Yin und Hongbo Yu von der Shandong Universität in China haben offenbar einen Ansatz gefunden, mit dem sich gleiche Hash-Werte deutlich schneller finden lassen als mit einer "Brute-Force-Attacke".

Nun ist diese Tatsache noch kein Grund, in Panik zu verfallen - nicht, weil das Papier der drei chinesischen Forscher noch nicht veröffentlicht wurde, sondern da es auch mit den Informationen, die darin zu erwarten sind, nicht direkt möglich sein wird, Daten zu ändern, ohne dass sich deren Hash-Wert ebenfalls ändert. Dennoch macht die Erkenntnis es notwendig, nach Alternativen Ausschau zu halten, kommentiert unter anderem Bruce Schneier, dem die Erkenntnisse der chinesischen Forscher bereits vorliegen.

Die PGP Corporation kündigte bereits an, auf sicherere "Secure Hash Algorithmen" (SHA) umzusteigen. Das Unternehmen setzt SHA-1 unter anderem in seinen Produkten PGP Desktop und PGP Universal ein, aber auch für die SSL-Verschlüsslung im Browser kommt SSH-1 zum Einsatz. "Auch wenn wir die Forschungsergebnisse noch nicht gesehen haben, zweifeln wir nicht, dass diese Gruppe erfolgreich war, schließlich kennen wir ältere Arbeiten der Gruppe", kommentiert Jon Callas, CTO & CSO der PGP Corporation.

Alternativen stehen unter anderem mit SHA-224, SHA-256, SHA-384 und SHA-512 zur Verfügung. Experten wie Callas oder Bruce Schneier fordern aber auch echte Alternativen, denn die meisten heute genutzten Hash-Algorithmen basieren auf den Grundprinzipien von MD4. Callas fordert beispielsweise das National Institute of Standards and Technology (NIST) in den USA auf, aktiv zu werden und einen Wettbewerb um eine neue Hash-Funktion zu eröffnen, kam man auf diese Weise doch auch zum Verschlüsselungsalgorithmus AES, der zunehmend DES ablöst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 15,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

ShadowIce 21. Feb 2005

Hashalgorithmen haben immer die Eigenschaft, dass verschiedene Daten denselben Hashwert...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /