Abo
  • Services:
Anzeige

Preise für SanDisks SD-Cards mit USB-Verbindung genannt

"Ultra II SD Plus" mit USB-2.0-Anschluss als 512-MByte- und 1-GByte-Ausführung

Im April 2005 will SanDisk mit der Auslieferung der "Ultra II SD Plus" beginnen, einer SD-Card mit einem integrierten USB-Anschluss, um darüber die Speicherkarte auch ohne Adapter mit einem normalen PC zu verwenden. SanDisk hat diese Speicherkarte Anfang des Jahres erstmals auf der CES in Las Vegas vorgestellt und nun Preise und Kapazitäten der Speicherkarten genannt.

Ultra II SD Plus
Ultra II SD Plus
Die "Ultra II SD Plus" wird per USB-2.0-Anschluss mit dem PC verbunden und kann in allen Geräten verwendet werden, die über einen SD-Card-Steckplatz verfügen. SanDisk will die Speicherkarte zunächst in Ausbaustufen mit 512 MByte sowie 1 GByte Speicher anbieten. Diese Speicherkarten sollen sich besonders leicht mit dem PC verbinden lassen, ohne dass ein passender Adapter benötigt wird. Der Speicher soll einen Lesezugriff von 10 MByte pro Sekunde bieten und eine Schreibgeschwindigkeit von 9 MByte erreichen.

Anzeige

Ultra II SD Plus
Ultra II SD Plus
Nach SanDisk-Angaben wurde für diese Art von Speicherkarte ein neuartiger mechanischer Aufbau entwickelt, um in der Karte einen USB-2.0-Anschluss unterbringen zu können. Dabei hat sich SanDisk dazu entschlossen, auf eine abziehbare Kappe zu verzichten, da man diese erfahrungsgemäß leicht verliert. Somit entschied sich der Hersteller für einen Klappmechanismus, der den USB-Anschluss freilegt.

Ultra II SD Plus
Ultra II SD Plus
Im geschlossenen Zustand lässt sich die Karte als normale SD-Card verwenden. Klappt man das obere Ende der Speicherkarte um, legt das den USB-2.0-Anschluss frei, um die Karte mit einem PC zu verbinden. Die Speicherkarte weist eine LED auf, um anzuzeigen, wenn Daten von der Karte gelesen oder geschrieben werden, um so zu erfahren, ob die Karte als USB-Massenspeicher angesprochen wird.

In den USA will SanDisk mit der Auslieferung der "Ultra II SD Plus" im April 2005 beginnen. Das 512-MByte-Modell wird dann für 109,99 US-Dollar angeboten, während die 1-GByte-Ausführung 149,99 US-Dollar kosten wird. Die US-Preis gelten jeweils zzgl. der anfallenden Steuern. SanDisk machte keine Angaben dazu, wann die Speicherkarten nach Deutschland kommen und was sie dann kosten werden.


eye home zur Startseite
neuling 22. Feb 2005

Ist nur noch zu hoffen, dass die PC-Hersteller endlich aufhören, die vorderen USB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hamburg
  2. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Motorola Moto G5 für 129€ und SanDisk 128-GB-micro-SDXC für 29€)
  2. (u. a. Playstation VR 299,90€, €iPhone SE 32 GB für 303€, Intenso externe 4-TB-HDD für...
  3. 399€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Wer übernimmt die Kosten?

    Cyber | 03:10

  2. Re: Überleben durch Anzahlungen

    DAUVersteher | 02:51

  3. Re: 850 Fachverfahren

    Cok3.Zer0 | 02:31

  4. Re: Nicht jammern, sondern machen

    Cok3.Zer0 | 02:19

  5. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    Cok3.Zer0 | 02:07


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel