Mono-Entwickler raten zum Umstieg

Entwicklerversion 1.1.4 von Mono ist ausreichend stabil

Die freie .Net-Implementierung Mono ist jetzt in den Versionen 1.0.6 und 1.1.4 erschienen. Obwohl es sich bei Mono 1.1.4 aber um eine Entwicklerversion und kein so genanntes "stabiles Release" handelt, raten die Entwickler dazu, auf diese Version umzusteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Version 1.1.4 sei ausreichend stabil, um ihren Einsatz allen Nutzern ans Herz zu legen, heißt es dazu in den "Release Notes". Die Version 1.1.4 sei schneller, kleiner, schlanker und man habe zahlreiche Fehler und Probleme in der Architektur beseitigt, die sich nur schwer auf Mono 1.0.6 übertragen lassen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für den Software-Support (m/w/d)
    Hottgenroth Software AG, Köln, Magdeburg, Flammersfeld, Weyerbusch
  2. Software Tester / Softwaretester (m/w/d)
    AGROLAB GMBH, Landshut
Detailsuche

Allerdings wird auch vor Problemen gewarnt, sofern Mono-Nutzer ihren Code nicht auch mit .Net getestet haben. Mono 1.1.4 sei hier strenger als ältere Versionen. Die neue Version bietet zudem einige weitere Funktionen aus ASP.Net 2.0, verwendete standardmäßig eine neue Implementierung der Windows-Forms und bringt System.XML in der Version 2.0 mit. Auch wurden ein neuer statistischer Profiler sowie einige neue Werkzeuge integriert.

Zahlreiche Änderungen wirken sich aber auch auf die Geschwindigkeit von Mono aus, die merklich gesteigert worden ist, erklärt Mono-Entwickler Miguel de Icaza. Auch wurde der Speicherverbrauch gesenkt.

Novells freie .Net-Implementierung Mono steht unter go-mono.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freecinema 07. Jan 2008

movie projectors download free cinema online game site web games revolution

alexandria 13. Mai 2007

Global warming poses a "serious threat to America's national security" with terrorism...

Otto d.O. 21. Feb 2005

reicht aber noch nicht ganz an den Stand beim dotgnu-Projekt heran. Und leider...

[MoRE]Mephisto 21. Feb 2005

sollte in getestet geändert werden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /