HP Photosmart R717 mit 6,2 Megapixeln und Fotoassistent

Nachfolgerin der R707 mit mehr Auflösung

Hewlett-Packard hat mit der Photosmart R717 die Nachfolgerin der R707 vorgestellt, die ihr mit ihrem Metallgehäuse und vielen technischen Funktionen auch sehr ähnelt. Das neue Modell arbeitet jetzt mit 6,2 Megapixeln (2.864 x 2.160 Pixel), einem dreifach optischen Zoom und einem danach einsetzenden 8fach digitalen Zoom.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kameraoptik deckt einen Brennweitenbereich von 39 bis 117 mm (35 mm Äquivalent) bei Anfangsblendenöffnungen von F2.8 bis F4.8 ab. Die Nahgrenze liegt bei 14 cm. Das 1,8-Zoll-LCD bietet eine Auflösung von ungefähr 130.000 Pixeln.

Inhalt:
  1. HP Photosmart R717 mit 6,2 Megapixeln und Fotoassistent
  2. HP Photosmart R717 mit 6,2 Megapixeln und Fotoassistent

Die HP Photosmart R717 verfügt über ein Autofokus-System, das neben der Spot- auch eine Mehrfeldmessung ermöglicht. Die Kamera bietet eine mittenbetonte Belichtungsmessung, Punktmessung und Durchschnittswertmessung.

HP Photosmart R717
HP Photosmart R717

Die Belichtungszeiten rangieren bei dem Apparat zwischen 16 und 1/2.000 Sekunde, die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 50, 100, 200, 400 justierbar. Dies kann man entweder der Kamera überlassen oder selbst einstellen. Auch bei der Einstellung des Weißabgleichs kann man der Kamera-Elektronik die Arbeit überlassen oder selbst eine Einstellung vornehmen.

Die HP Photosmart R717 bietet mehrere Belichtungsprogramme und verfügt mit der HP Adaptive Lighting Technology über eine Technik, die immer dann eingesetzt werden kann, wenn das Fotomotiv von starken Kontrasten bestimmt wird, wie zum Beispiel bei Außenaufnahmen mit gemischten Lichtverhältnissen aus Sonne und Schatten oder blendendem Licht und Innenaufnahmen mit Blitzlicht. Über HP Adaptive Demosaicing sollen sich Kompressions- und Interpolationsartefakte reduzieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
HP Photosmart R717 mit 6,2 Megapixeln und Fotoassistent 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /