Abo
  • Services:

Aldi: Centrino-Notebook mit Radeon, Breitbild und DVD+R DL

Aufgewertete Version des Aldi-Notebooks vom Dezember 2004

Der Lebensmitteldiscounter Aldi lockt wieder mit einem Medion-Notebook - diesmal mit der Model-Bezeichnung MD 95400. Wie beim im Dezember 2004 erschienenen Vorgänger MD 95300 handelt es sich um ein Centrino-Notebook mit Pentium M 735, 15,4-Zoll-Breitbild-LCD, TV-Tuner und Dual-Layer-fähigem DVD-Brenner, das auch für Spielefans interessante Gerät wurde allerdings beim Grafikchip, der Festplatte und den Schnittstellen aufgewertet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der mit 1,7 GHz getaktete und mit 2 MByte Level-2-Cache bestückte Pentium M 735 steckt auf einem Mainboard mit Intels 855-PM-Chipsatz. Mit zwei Speicherbänken kann das Notebook maximal 1 GByte DDR-RAM fassen, vorinstalliert sind 512 MByte (2 x 256 MByte).

Inhalt:
  1. Aldi: Centrino-Notebook mit Radeon, Breitbild und DVD+R DL
  2. Aldi: Centrino-Notebook mit Radeon, Breitbild und DVD+R DL

Anstatt einer 80-GByte- bringt das neue Aldi-Notebook eine 100-GByte-Festplatte von Seagate mit. Der DVD-Brenner beschreibt neben DVD+R/W, DVD+R DL (Dual Layer), DVD-R/RW und CD-R/RW auch DVD-RAMs. Ein Speicherkartenleser für SD-Card, MMC, Memory Stick (Pro), XD Card und Compact Flash ist ebenfalls integriert.

Aldis Februar-2005-Notebook: MD 95400
Aldis Februar-2005-Notebook: MD 95400

Das 15,4-Zoll-TFT-LCD mit 1.280 x 800 Pixeln Breitbild-Auflösung wird von einem DirectX-9-Grafikchip vom Typ Mobility Radeon 9700 SE mit 128 MByte DDR-Grafikspeicher angesteuert. Was der Unterschied zum normalen Mobility Radeon 9700 ist, war von ATI bisher nicht in Erfahrung zu bringen. Das Dezember-Notebook bot im Vergleich zum aktuellen Februar-Modell einen Mobility Radeon 9600, der lediglich geringere Taktraten verkraftet, aber ansonsten die gleichen Funktionen bietet.

Neben einem DVI-Ausgang mit beiliegendem VGA-Adapter zur Ansteuerung eines externen Monitors bietet das Notebook auch einen Fernsehausgang. Zu den weiteren Schnittstellen zählen ein PC-Card-Steckplatz vom Typ II sowie eine 10/100-Mbps-Ethernet-, eine Firewire- und vier USB-2.0-Schnittstellen. Neben analogem Stereo- und Raumklang wird auch digitaler Sound (SPDIF, coaxial) ausgegeben. Zusätzlich zu Modem, 54-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b/g kompatibel) und Infrarot bietet das MD 95400 - anders als das MD 95300 - auch Bluetooth.

Aldi: Centrino-Notebook mit Radeon, Breitbild und DVD+R DL 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Matthias111 26. Aug 2007

Hallo! Hoffe ihr könnt mir helfen. Also ich habe das Aldi Notebook MD 95400. Wenn ich...

Timo1985 08. Sep 2006

Tut mir Leid, hab hier irgendwie das falsche Forum erwischt und sehe nicht, wie ich den...

eGore 29. Jun 2005

Lösung: http://www.pbus-167.com/chc.htm

marcus 10. Apr 2005

hallo ich jabe ein problem mit meinem notebook es bootet nicht von cd was kann das...

Heinar 21. Mär 2005

ahh, cool, danke :-)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /