Abo
  • Services:

amaroK 1.2 integriert Audioscrobbler

Audio-Player für KDE gibt persönliche Musikempfehlungen

Der Audio-Player amaroK ist jetzt in der Version 1.2 erschienen und bringt als Erster eine integrierte Unterstützung für Audioscrobbler mit. Die Linux-Software erlaubt es, den eigenen Musikgeschmack über die Plattform Audioscrobbler mit den Vorlieben anderer abzugleichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Audioscrobbler erstellt dazu ein Profil des eigenen Musikgeschmacks und sendet dazu die gehörten Titel zum Audioscrobbler Server, der so das Profil aktualisieren kann. Bislang setzt Audioscrobbler dabei auf ein Plug-in, das für verschiedene Mediaplayer (Winamp, iTunes, XMMS) verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Jeder Benutzer von Audioscrobbler erhält eine eigene Webseite mit unterschiedlichen Statistiken. Dadurch soll das System andere Benutzer mit einem ähnlichen Musikgeschmack finden können, um so eine persönliche Musikempfehlung zu erstellen.

amaroK 1.2
amaroK 1.2

AmaroK hat in der aktuellen Version aber mehr zu bieten, unterstützt die Software in der aktuellen Version 1.2 doch auch MySQL-Datenbanken, so dass es möglich ist, die eigene Musiksammlung auf einen Server auszulagern. Zudem soll die Playliste nun schneller arbeiten und es steht auch ein grafischer 10-Band-Equalizer zur Verfügung. Auch kann amaroK zu einem aktuell gespielten Titel automatisch den Text anzeigen.

Die KDE-Applikation amaroK steht unter amarok.kde.org/ zum Download bereit, soll in der neuen Version aber deutlich besser in Nicht-KDE-Umgebungen wie beispielsweise Gnome funktionieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

kc52 01. Okt 2007

Vaiteli 20. Feb 2005

Gar nicht mall so schlecht das Teil aber wie gesagt man das Teil nicht abschalten also...

elektrohirn 18. Feb 2005

amaroK ist der genialste Medienplayer den ich kenne, habe ihn seit 1.1 am laufen und ich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /