Bericht: Telekom will letzte Meile verteuern

Preis für Teilnehmeranschluss-Leitung soll um knapp 50 Prozent steigen

Die Telekom will ihren Konkurrenten die Preise für die letzte Meile, die so genannte Teilnehmeranschluss-Leitung (TAL), deutlich erhöhen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Die TAL-Miete soll, geht es nach dem Willen der Telekom, um knapp 50 Prozent steigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit zahlen die Wettbewerber der Telekom für die Anmietung der TAL 11,80 Euro im Monat. Genutzt wird dies von Telefon- und DSL-Anbietern, die komplette Anschlüsse unter eigenem Namen verkaufen. Diesen will die Telekom nun die monatliche Miete auf 17,40 Euro erhöhen und hat dazu einen entsprechenden Antrag bei der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation gestellt, berichtet die FAZ.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
Detailsuche

Die Wettbewerber der Telekom ihrerseits drängen auf eine Absenkung der monatlichen Miete auf unter 10,- Euro, insbesondere vor dem Hintergrund der angekündigten neuen Tarifgestaltung der Telekom. Die neuen Tarife werden, nachdem der Regulierer hierüber entschieden hat, zum 1. Mai 2005 in Kraft treten.

Derzeit haben die Konkurrenten der Telekom laut FAZ rund zwei Millionen TALs angemietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Pauli 27. Apr 2006

Alle alternativen Vollanbieter (ARCOR, Versatel, HanseNet usw.) nutzen IMMER und ALLE...

Plonk 21. Feb 2005

shut the fuck up

Hotohori 18. Feb 2005

Hm, klingt für mich sehr logisch von daher denke ich das es wirklich so sein wird und...

Hotohori 18. Feb 2005

Es ist doch ganz normal, das erstmal die Gegenden mit der grössten Einwohnerzahl pro km...

Stiff Crop 18. Feb 2005

Allein eine Verteuerung ist das einzige Mittel, das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /