Abo
  • Services:

Makro-Objektiv Canon EF-S 60 1:2.8 USM vorgestellt

Nahbereichsfotografie mit dem EF-S-Bajonett

Mit dem EF-S 60mm 1:2.8 Makro USM stellt Canon das erste Makro-Objektiv seiner EF-S-Objektivreihe vor. Es passt ausschließlich auf digitale EOS-Kameras mit einem Sensor im APS-C-Format und EF-S-Objektivanschluss. Derzeit wären dies die neue EOS 350D, die EOS 20D und die EOS 300D.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Objektiv ist aus zwölf Elementen in acht Gruppen aufgebaut. Ein aus drei Gruppen aufgebautes Innenfokussier-System ermöglicht eine konstante Objektivlänge bei Scharfeinstellung am Fokusring. Die ringförmig angeordneten Ultraschallmotoren (USM) sollen für eine schnelle und nahezu lautlose Autofokus-Funktion sorgen. Die automatische Fokussierung kann dabei jederzeit durch manuellen Eingriff übergangen werden.

Stellenmarkt
  1. EMH metering GmbH & Co. KG, Gallin
  2. Mariaberg e.V., Gammertingen

Das "S" in der EF-S-Typenbezeichnung steht für "Short Back Focus": Durch den kleineren Bildkreis ist eine nähere Positionierung des rückwärtigen Objektivelements am Bildsensor der Kamera möglich. Die weiße Markierung am Objektivanschluss unterscheidet das Objektiv von anderen EF-Objektiven, die weiterhin ihre traditionell rote Markierung beibehalten.

Das Objektiv für die Makro- und Portraitfotografie erlaubt einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 und eine Nahbereichsfokussierung von nur 20 cm. Für eine noch geringere Naheinstellung und einen größeren Abbildungsmaßstab lässt sich das EF-S 60mm 1:2.8 Makro USM mit den Canon-Zwischenringen EF 12 II und EF 25 II erweitern. Als weiteres Zubehör sind ein Objektivköcher und eine Streulichtblende optional erhältlich.

Das EF-S-60-Objektiv soll ab April 2005 für 429,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 99,90€ statt 124,90€
  4. 149,90€ statt 179,90€

Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /