Abo
  • Services:

Samsung fertigt ersten DDR3-Speicher

Erste Produkte für 2006 erwartet

Als erster Hersteller hat Samsung eigenen Angaben zufolge ein DRAM nach DDR3-Standard hergestellt. Der neue Speichertyp soll nicht nur mehr Performance, sondern einen weiter gesenkten Stromverbrauch bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

DDR3 ist nicht mit dem schon auf Grafikkarten erhältlichen GDDR3 zu verwechseln. Letzteres dient nur für Verbindungen von Punkt zu Punkt über wenige Zentimeter und kann daher mit wesentlich höheren Taktraten betrieben werden. Erst im Dezember 2004 hatte Samsung neue GDDR3-Bausteine mit effektiv bis zu 1,6 GHz angekündigt, die mit den üblichen acht Bausteinen auf einer Grafikkarte 512 MByte bereitstellen können.

Stellenmarkt
  1. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

DDR3 dagegen ist die Erweiterung des derzeit zögerlich in PCs einziehenden DDR2 und soll in einigen Jahren bei allen PCs, Notebooks und Servern gebräuchlich sein. Bei Samsungs erstem DDR3-Baustein handelt es sich um einen Chip mit 512 MBit Kapazität, acht davon machen einen Speicherriegel mit 512 MByte aus. Das DRAM arbeitet mit effektiv 1.066 MHz. Dabei werden im Prefetch-Verfahren zusätzlich 8 statt bei 4 Bits (DDR2) im Voraus gelesen, was den Durchsatz weiter erhöhen soll.

Die Spannung beträgt bei DDR3 nur noch 1,5 Volt gegenüber 1,8 Volt bei DDR2. Da sich die Leistungsaufnahme quadratisch zur Spannung erhöht, dürften DDR3-Module nur noch etwa halb soviel Strom verbrauchen wie DDR2-Speicher.

In der Praxis ist DDR2 heute kaum schneller als DDR-Speicher, was vor allem an den unverändert hohen Latenzzeiten des dynamischen Speichers liegt. Für DDR3 werden aber, bedingt durch Fortschritte in der Fertigungstechnologie, 15 bis 20 Prozent geringere Latenzen erwartet. Damit könnte der theoretische Leistungsvorteil diesmal wirklich zum Tragen kommen.

Unverändert optimistisch sind Hersteller und Analysten bei den Marktchancen für DDR3. Laut den Marktforschern von IDC sollen die ersten DDR3-Chips schon 2006 verbaut werden und 2009 einen Marktanteil von 65 Prozent erreichen. Schon Ende 2003 hatten jedoch DRAM-Hersteller für Mitte 2005 einen Marktanteil von 50 Prozent für DDR2 vorausgesagt - was jedoch durch die geringen Leistungsvorteile und die immer noch hohen Kosten für den neuen Speicher kaum eintreffen dürfte. [von Nico Ernst]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Treadmilch 23. Nov 2010

Natürlich ist der DDR3 Standart fertig. Keine Ahnung woher du den quatsch her hast. ^^


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /