Intel: Datenübertragung mit Lichtgeschwindigkeit

Erster unterbrechungsfreier Halbleiter-Laser entwickelt

Das Wort "Durchbruch" nimmt selbst Intel selten in den Mund. Diesmal jedoch zollen auch wissenschaftliche Publikationen dem neuen Labor-Chip Tribut, der Laserlicht auf engstem Raum verstärken kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Prinzip sind Laser, die ihr Licht auf einem winzigen Halbleiter erzeugen, seit Jahrzehnten im Einsatz: In jedem CD-Player steckt eine Laserdiode. Bisher war es aber noch nicht möglich, dieses Licht auf engem Raum so weit zu verstärken, dass es für eine Datenübertragung genutzt werden kann.

Intels Laser-Chip: Die Lichtleiter sind deutlich sichtbar
Intels Laser-Chip: Die Lichtleiter sind deutlich sichtbar
Inhalt:
  1. Intel: Datenübertragung mit Lichtgeschwindigkeit
  2. Intel: Datenübertragung mit Lichtgeschwindigkeit

Intel ist das jetzt gelungen - und zwar auf einem wenige Quadratzentimeter großen Chip. Im Endeffekt ist dies der erste Verstärker für Laserlicht auf Basis eines Halbleiters. Weil die Kombination aus Lichtverstärker und Silizium so revolutionär ist, meint auch Mario Paniccia, Director des Intel Photonics Technology Lab: "Wir haben zum ersten Mal demonstriert, dass gewöhnliches Silizium genutzt werden kann, um Geräte zu bauen, die Licht verstärken."

Die Verstärkung des Lichts ist Grundvoraussetzung, um Daten zu übertragen. Bisher war diese Mehrleistung nur über kilometerlange Glasfasern zu erreichen. Intels neuer Chip, bisher ein reines Labormuster, kann jedoch auf kleinster Fläche einen kontinuierlichen und unterbrechungsfreien Laserstrahl hoher Stärke erzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Intel: Datenübertragung mit Lichtgeschwindigkeit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


eisenhauer 18. Feb 2005

das muss ich auch öfter feststellen :D

Pennyman 17. Feb 2005

Hm... wird es nicht irgendwann Zeit, dass wir Schwebe-Autos bekommen? Schließlich...

GEHTDICHNIXAN 17. Feb 2005

Jung, lern lesen.

Anonymer Nutzer 17. Feb 2005

ich finde es schoen, dass die menschheit endlich versteht, wer der herr unserer welt ist...

Luke Skywalker 17. Feb 2005

nT



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

  2. 5G: Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte
    5G
    Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte

    Mit der Erhöhung steigt der Energiebedarf der Netzwerke um das Zehnfache, rechnet Huawei vor. Doch das lässt sich lösen, wenn auch nicht ganz einfach.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /