Abo
  • Services:

SiS: Neue P4-Chipsätze mit 1.066-MHz-Systembus

Lizenzvereinbarung mit Intel getroffen

Silicon Integrated Systems (SiS) hat mit Intel eine Lizenzvereinbarung getroffen, um selbst Pentium-4-Chipsätze mit dem schnellen 1.066-MHz-Systembus (4 x 266,5 MHz) anbieten zu können. Während der Großteil der Pentium-4-Prozessoren einen 800-MHz-Systembus (4 x 200 MHz) besitzt, wird der schnellere Systembus bisher nur von Intels Pentium 4 Extreme Edition mit 3,46 GHz unterstützt - der Gerüchten zufolge bald einen höher getakteten Nachfolger bekommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel liefert bisher selbst nur einen Chipsatz aus, den Intel 925XE, der für den Pentium 4 EE mit 1.066 MHz gedacht ist. Einige Mainboard-Hersteller treiben zwar die anderen Chipsätze der Serie auf den höheren Systembus, allerdings sind diese dafür laut Intel nicht spezifiziert. Der 1.066-MHz-Systembus soll eine Datentransferrate von 8,3 GByte pro Sekunde ermöglichen, während der 800-MHz-Systembus 6,4 GByte pro Sekunde schafft.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ETAS, Stuttgart

SiS hat auch gleich zwei 1.066-MHz-Chipsätze für den Pentium 4 angekündigt: den SiS656FX und den SiS670. Beide sollen als High-End-Chipsätze für anspruchsvolle Kunden gedacht sein.

Der SiS656FX unterstützt die Speichertypen DDR400, DDR2-533 und DDR2-667 in Dual-Channel-Konfigurationen und soll dank seiner "Advanced HyperStreaming Engine" (AHSE) für niedrige Latenzzeiten auf dem Systembus sorgen. Der zweite Chipsatz, der SiS670, kommt mit integriertem Mirage-Grafikkern, HyperStreaming und eigenartigerweise nur mit Single-Channel-Unterstützung für DDR2-533 und DDR2-667.

Ab wann die neuen Chipsätze erstmals auf Mainboards zu finden sein werden, gab SiS noch nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. 1,49€

Angel 16. Feb 2005

Dual Channel? Beim FSB? Wenn das wirklich stimmt, warum dann nicht gleich Quad Channel...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /