Abo
  • Services:

T-Com: Neue Ortsnetz-Flatrate und höhere Grundgebühren

Telekom rechnet mit Call Plus nun im Minutentakt ab

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom will zum 1. März mit einer Preisoffensive und einem komplett neu gestalteten Tarifangebot aufwarten, erhöht dabei aber indirekt die Grundgebühren, wenn auch nicht für alle Kunden. Zudem führt T-Com eine Flatrate für Gespräche im eigenen Vorwahlbereich ein und erweitert das bestehende XXL-Angebot um Gespräche in der Nebenzeit für 0 Cent. Auch die Taktung wird umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum 1. März stellt T-Com das gesamte Tarifangebot auf einen Minutentakt um und führt zudem neue Optionstarife ein bzw. senkt deren Grundgebühr. Gegen eine erhöhte Grundgebühr bietet T-Com dabei verbilligte oder kostenlose Gespräche zu bestimmten Zeiten bzw. zu bestimmten Zielen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Der bisherige T-Net-Standardanschluss für 15,66 Euro und die T-ISDN-Anschlüsse in der Standardausführung für 23,60 Euro bzw. als Komfortversion für 26,16 Euro werden zu Gunsten von Call Plus/T-Net bzw. Call Plus/T-ISDN nicht weiter angeboten. Das bei allen Neuanschlüssen anfallende Bereitstellungsentgelt von 59,95 Euro wird bei einem Wechsel innerhalb der Anschlussart nicht erhoben.

Mit Call Plus sinkt der Preis für deutschlandweite Ferngespräche in der Nebenzeit auf 2,9 Cent pro Minute. In der Hauptzeit fallen 4,9 Cent pro Minute an. Dafür erhöht sich die Grundgebühr auf 15,95 Euro für den Call-Plus/T-Net-Anschluss bzw. 23,95 Euro für den Call-Plus/T-ISDN-Anschluss.

Mit XXL Local führt T-Com zudem eine Flatrate für Ortsgespräche ein. In der Pauschale von 9,95 Euro pro Monat sind alle Gespräche innerhalb des eigenen Vorwahlbereiches zu jeder Zeit enthalten.

Darüber hinaus integriert T-Com Komfortfunktionen wie Rufnummernanzeige des Anrufers, Anklopfen, Rückruf bei Besetzt, Rückfragen/Makeln, Dreierkonferenz, Anrufweiterschaltung und die individuelle Rufnummernunterdrückung ab 1. März 2005 in die Anschlüsse Call Plus, Call Time, XXL oder XXL Freetime. Der Anrufbeantworter im Netz, die T-Net Box, ist bei allen Call-Plus/T-ISDN-, Call-Time-, XXL- und XXL-Freetime-Anschlüssen ebenfalls im Grundpreis enthalten.

Kunden, die bereits die T-Com-Paketangebote calltime 120 oder XXL nutzen, werden automatisch auf die neuen Tarifangebote Call Time und XXL umgestellt. Der Tarif Call Time ist in der Grundgebühr dabei gegenüber calltime 120 um 1,99 Euro billiger. Diese und die Tarife Call Plus und XXL Freetime werden ab 1. März allen Kunden angeboten und können jederzeit im Internet, im T-Punkt oder über die kostenlose Hotline bestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Daniel 01. Mär 2005

Golem hat einen Fehler gemacht. Und zwar wird in dem Bericht behauptet, dass bei einem...

tarif4you 26. Feb 2005

Hallo! Bestandskunden mit T-Net-Standard behalten den alten Tarif und _können_ auf Wunsch...

Arbeitet der... 18. Feb 2005

Anderst, ist dein Verhalten kaum zu werten "junger Mann" ... o_O

Kai 18. Feb 2005

Kabelanschluß ist keine Alternative bei Mehrparteinenhäusern . Ruf mal bei...

Kai 18. Feb 2005

Habe ich zwar auch nicht, ist aber so. Die Telekom hat lange zum Beispiel die Post...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /