T-Com: Neue Ortsnetz-Flatrate und höhere Grundgebühren

Telekom rechnet mit Call Plus nun im Minutentakt ab

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom will zum 1. März mit einer Preisoffensive und einem komplett neu gestalteten Tarifangebot aufwarten, erhöht dabei aber indirekt die Grundgebühren, wenn auch nicht für alle Kunden. Zudem führt T-Com eine Flatrate für Gespräche im eigenen Vorwahlbereich ein und erweitert das bestehende XXL-Angebot um Gespräche in der Nebenzeit für 0 Cent. Auch die Taktung wird umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum 1. März stellt T-Com das gesamte Tarifangebot auf einen Minutentakt um und führt zudem neue Optionstarife ein bzw. senkt deren Grundgebühr. Gegen eine erhöhte Grundgebühr bietet T-Com dabei verbilligte oder kostenlose Gespräche zu bestimmten Zeiten bzw. zu bestimmten Zielen.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Münster
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Der bisherige T-Net-Standardanschluss für 15,66 Euro und die T-ISDN-Anschlüsse in der Standardausführung für 23,60 Euro bzw. als Komfortversion für 26,16 Euro werden zu Gunsten von Call Plus/T-Net bzw. Call Plus/T-ISDN nicht weiter angeboten. Das bei allen Neuanschlüssen anfallende Bereitstellungsentgelt von 59,95 Euro wird bei einem Wechsel innerhalb der Anschlussart nicht erhoben.

Mit Call Plus sinkt der Preis für deutschlandweite Ferngespräche in der Nebenzeit auf 2,9 Cent pro Minute. In der Hauptzeit fallen 4,9 Cent pro Minute an. Dafür erhöht sich die Grundgebühr auf 15,95 Euro für den Call-Plus/T-Net-Anschluss bzw. 23,95 Euro für den Call-Plus/T-ISDN-Anschluss.

Mit XXL Local führt T-Com zudem eine Flatrate für Ortsgespräche ein. In der Pauschale von 9,95 Euro pro Monat sind alle Gespräche innerhalb des eigenen Vorwahlbereiches zu jeder Zeit enthalten.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus integriert T-Com Komfortfunktionen wie Rufnummernanzeige des Anrufers, Anklopfen, Rückruf bei Besetzt, Rückfragen/Makeln, Dreierkonferenz, Anrufweiterschaltung und die individuelle Rufnummernunterdrückung ab 1. März 2005 in die Anschlüsse Call Plus, Call Time, XXL oder XXL Freetime. Der Anrufbeantworter im Netz, die T-Net Box, ist bei allen Call-Plus/T-ISDN-, Call-Time-, XXL- und XXL-Freetime-Anschlüssen ebenfalls im Grundpreis enthalten.

Kunden, die bereits die T-Com-Paketangebote calltime 120 oder XXL nutzen, werden automatisch auf die neuen Tarifangebote Call Time und XXL umgestellt. Der Tarif Call Time ist in der Grundgebühr dabei gegenüber calltime 120 um 1,99 Euro billiger. Diese und die Tarife Call Plus und XXL Freetime werden ab 1. März allen Kunden angeboten und können jederzeit im Internet, im T-Punkt oder über die kostenlose Hotline bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Daniel 01. Mär 2005

Golem hat einen Fehler gemacht. Und zwar wird in dem Bericht behauptet, dass bei einem...

tarif4you 26. Feb 2005

Hallo! Bestandskunden mit T-Net-Standard behalten den alten Tarif und _können_ auf Wunsch...

Arbeitet der... 18. Feb 2005

Anderst, ist dein Verhalten kaum zu werten "junger Mann" ... o_O

Kai 18. Feb 2005

Kabelanschluß ist keine Alternative bei Mehrparteinenhäusern . Ruf mal bei...

Kai 18. Feb 2005

Habe ich zwar auch nicht, ist aber so. Die Telekom hat lange zum Beispiel die Post...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /