Abo
  • Services:

Canyon zeigt optische Maus zur Präsentationssteuerung

800-dpi-Maus mit eingebautem Laserpointer

Das niederländische Unternehmen Canyon hat eine optische Maus im Programm, die vor allem zur Präsentationssteuerung vorgesehen ist. Die kompakte Maus steuert Powerpoint-Präsentationen, regelt Wiedergabe-Lautstärke und verfügt zudem noch über einen eingebauten Laserpointer.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Canyon-Presenter-Maus CN-MSOPTW1 wird mit einer Akku-Ladeschale ausgeliefert und besitzt einen Ein-Aus-Schalter, so dass sie zuverlässig ausgeschaltet werden kann, wenn sie nicht im Betrieb ist. Die Maus arbeitet mit einem optischen Sensor mit einer Auflösung von 800 dpi.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Über einen Funktionsschalter auf der Unterseite wählt der User aus den Modi "Mausbetrieb", "Presenter-Mode" und "Off". Im Präsentationsmodus dienen die linke und rechte Maustaste zum Vor- und Zurückblättern innerhalb einer Powerpoint-Präsentation. Ein Druck auf das Scrollrad aktiviert den integrierten Laser-Pointer. Über die drei seitlich angebrachten Tasten steuert der User außerdem die Lautstärke oder stellt den Ton ganz ab.

Canyon-Presenter-Maus
Canyon-Presenter-Maus

Die Canyon-Presenter-Maus wiegt 64 Gramm und soll ab sofort zu einem Verkaufspreis von 39,- Euro erhältlich sein. Im Lieferumfang befindet sich neben der Presenter-Maus mit integriertem Akku auch ein Funkempfänger, der gleichzeitig als Ladestation fungiert. Außerdem liegt ein Samt-Etui für den Transport bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 83,90€

nurich 02. Feb 2007

Nun, das ist ne Notebookmaus mit 6 Tasten und Laserpointer. Selbst nur im Mausbetrieb...

Verwundert 16. Feb 2005

Wahrscheinlich das schnarchen der Zuhörer/Zuschauer....

Verwundert 16. Feb 2005

Mist...das hatte ich jetzt glatt überlesen...dann ist das natürlich eine Meldung wert.


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /