Abo
  • Services:

Globaler Anti-Phishing-Service gestartet

Microsoft, PayPal, eBay und Visa unterstützen Phish Report Network

Um die Gefahr von Phishing-Angriffen zu senken, wurde mit dem Phish Report Network anlässlich der RSA-Konferenz in San Francisco eine zentrale Meldestelle für Phishing-Angriffe eröffnet. Das von dem US-Sicherheitsunternehmen WholeSecurity betriebene Netzwerk wird von Microsoft, PayPal, eBay und Visa unterstützt, weitere Firmen können sich daran beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die Webseite www.phishreport.net können Firmen Phishing-Angriffe melden, wo diese in einer Datenbank gesammelt werden. Darin werden dann die Webseiten hinter den Phishing-Angriffen abgelegt, um andere Firmen frühzeitig über entsprechende Gefahren zu informieren.

Stellenmarkt
  1. Abbott Informatics Germany GmbH, Witten
  2. Helmsauer IT Solutions GmbH, Nürnberg

Wird der Dienst vom Phish Report Network abonniert, erhalten Unternehmen Informationen über bekannte Phishing-Seiten oder können online auf den Datenbestand der Phishing-Seiten zugreifen. So können Firmen dafür Sorge tragen, dass entsprechende Phishing-Seiten frühzeitig gesperrt werden und Kunden so nicht Opfer solcher Attacken werden.

Zum Start des Phish Report Network beteiligen sich Microsoft, Visa, eBay und das zu eBay gehörende PayPal an dem Dienst. Vor allem Letztere stehen im Visier von Phishing-Angreifern, die Webseiten fälschen, um an die Anmeldedaten von Nutzern der betreffenden Dienste zu gelangen. Die daraus gewonnenen Daten von Kontoverbindungen oder Kreditkarten können dann von den Angreifern für kriminelle Zwecke missbraucht werden.

Als Betreiber des Phish Report Network hofft WholeSecurity, dass sich möglichst viele Unternehmen daran beteiligen, um so die Datenbank mit Phishing-Seiten schnell vergrößern zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-37%) 37,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 1,29€

ka7 15. Feb 2005

für nur 15'000 Euro pro jahr mach ich doch gleich mit... *no comment*


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /