Abo
  • Services:

Mehr Handys mit weniger Sendeleistung erreichen

Fraunhofer IIS zeigt eigenes Smart-Antenna-System auf der Embedded World 2005

Auf der Embedded World 2005 will das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS ein neues adaptives Antennensystem zeigen. Während gewöhnliche Antennen aus allen Richtungen Signale empfangen und nicht erfassen, woher diese kommen, sollen so genannte "Smart Antennas" - mit IEEE 802.11n auch für den WLAN-Bereich geplant - sich elektronisch der Richtung der besten Empfangsqualität anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit wird das Schätzen des möglichen Aufenthaltsortes des Senders und die immer genauere Ausrichtung möglich. Die Sendequellen soll das Fraunhofer-Antennensystem mit einer laut den Forschern bisher unerreichten Genauigkeit von 1 bis 2 Grad lokalisieren.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

Als eine mögliche Beispielanwendung werden mit Funksendern ausgestattete Westen von Rettungskräften oder Gleisarbeitern genannt. Deren Vital- und Umgebungsdaten sollen damit überwacht und in Gefahr geratene Hilfskräfte gleichzeitig vom Smart-Antenna-Empfänger leichter geortet werden können.

Auf der Messe soll auch die bessere Sendeleistung von Smart Antennas gezeigt werden: Beim Mobilfunk richten die adaptiven Antennen des Fraunhofer IIS ihre Sendeleistung und Empfangsempfindlichkeit direkt auf die Handys aus, bilden eine richtungsoptimierte Sendekeule und blenden Störer aus. Entsprechend niedriger könne die Sendeleistung ausfallen, während sich gleichzeitig die Gefahr sich überlappender Signale in der Umgebung verringert und die mögliche Teilnehmerzahl erhöht würde.

Das Fraunhofer IIS findet sich auf der vom 22. bis 24. Februar 2005 in Nürnberg stattfindenden Embedded World am Stand 12.0-560.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

ouch 16. Feb 2005

ouch, das muß doch einfach schmerzen.. :/


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /