Toshiba legt Einsteiger-Projektor S20 als S25 neu auf

Projektor S25 mit gesteigerter Lichtleistung von 1.800 ANSI-Lumen

Toshiba präsentiert mit dem Projektor S25 einen Nachfolger für das Modell S20, mit dem Toshiba bislang im Einsteiger-Bereich aktiv war. Das Design und die technischen Spezifikationen bleiben bis auf ein wichtiges Detail unverändert: Die Lichtleistung hat Toshiba auf 1.800 ANSI-Lumen gesteigert.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch der S25 nutzt die von Texas Instruments entwickelte DLP-Technik, die ein hohes Kontrastverhältnis von 2.000:1 ermöglichen soll. Der Projektor mit SVGA-Auflösung soll dabei schon ab einem Abstand zur Projektionsfläche von 1,2 Meter eingesetzt werden können. Er erlaubt zudem das Umschalten vom 4:3-Format auf das 16:9-Breitband-Format.

Toshiba S25
Toshiba S25
Im ECO-Mode soll das Lüftergeräusch des Projektors unter 33dB bleiben. Optional ist der S25 zudem auch in Ausführungen mit abnehmbarer Kamera und WLAN-Karte erhältlich. Das Gewicht des Gerätes gibt Toshiba mit 3,0 kg an.

Der S25 bietet zwei RGB- und Video-Eingänge (RCA, S-Video), einen RGB-Ausgang sowie USB- und eine Mini-DIN8-Schnittstelle. Dadurch kommuniziert der S25 mit DVD-Playern, Videorekordern und TV-Tunern ebenso wie mit Media-Servern, PC/Notebooks oder Digicams. Gesonderte Audio-Anschlüsse erlauben die Integration von externen Soundsystemen.

Der S25 soll ab sofort verfügbar sein. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 1.299,- Euro. Die Modellvarianten SC25 und SW25 sollen ab Ende Mai 2005 zu einem Preis von jeweils 1.844,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entlassungen bei Disney
Kein Prime-Abo für Disney+ und kein Metaverse mehr geplant

Intern wurden bei Disney gleich zwei Projekte eingestellt. Das führt zu Entlassungen von etwa 50 Personen.

Entlassungen bei Disney: Kein Prime-Abo für Disney+ und kein Metaverse mehr geplant
Artikel
  1. Glasfasernetze: Warum Open Access viel zu selten gemacht wird
    Glasfasernetze
    Warum Open Access viel zu selten gemacht wird

    Die Telekom betont den Willen zu Kooperationen im Festnetz durch Open Access. Laut alternativen Betreibern ist das nicht ehrlich. Doch so einfach ist es nicht.
    Ein Bericht von Achim Sawall

  2. Samsung-Tablet bei Amazon mit bis zu 340 Euro Rabatt
     
    Samsung-Tablet bei Amazon mit bis zu 340 Euro Rabatt

    Im Rahmen der Amazon Frühlingsangebote sind bei Amazon viele Deals erhältlich. Auch Samsung-Tablets und die anderer Hersteller sind reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Makeover: Das neue Microsoft Teams wird schneller und effizienter
    Makeover
    Das neue Microsoft Teams wird schneller und effizienter

    Microsoft Teams wird komplett überarbeitet und soll nicht nur schneller starten, weicher scrollen und flotter verbinden, sondern auch weniger Speicher belegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Große Amazon Rabatt-Aktion • MindStar: 6 Grafikkarten günstiger • Monitore bis -50% • Windows Week • Logitech bis -49% • Radeon 7900 XTX 24 GB günstig wie nie • Alexa-Sale bei Amazon • Kingston Fury 16GB DDR4-3600 43,90€ • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen • MM-Osterangebote [Werbung]
    •  /