Abo
  • Services:

21-Zoll-LCD-Zeichentablett von Wacom (Update)

Cintiq-18SX-Nachfolger 21UX ab Ende Februar 2005 verfügbar

Mit dem Cintiq 21UX hat Wacom sein bisher größtes Zeichentablett mit integriertem LCD vorgestellt: Beachtliche 21,3 Zoll können mit drahtlosem, druckempfindlichem Stift angesteuert werden, der Vorgänger Cintiq 18SX bot nur eine 18-Zoll-LCD-Zeichenfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Cintiq 21UX soll mit seiner Zeichenfläche vor allem für Grafiker und Industriedesigner interessant sein, weil es eine großzügige Strichführung mit einer weiten Armbewegung erlaubt. Das Display arbeitet mit einer UXGA-Auflösung von 1.600 x 1.200 Bildpunkten bei einer Farbtiefe von 24 Bit und laut Wacom exaktem ICC-Profil für das Farbmanagement. Der Blickwinkel beträgt je 170 Grad, das Kontrastverhältnis liegt bei 400:1, die Helligkeit bei 250 cd/m2 und die Reaktionszeit bei 50 ms.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Wilken GmbH, Greven

Der Hersteller verspricht eine gute Entspiegelung. Außerdem soll dank einer neu entwickelten Glasoberfläche die optische Abweichung (Parallaxe) zwischen dem Punkt, an dem die Stiftspitze aufsetzt, und dem tatsächlichen Bildpunkt auf dem LCD minimal sein. Dies erlaube eine sehr präzise Stifteingabe, so Wacom. Mit dem Standfuß kann das Display zudem in einem Neigungswinkel von 10 bis 60 Grad eingestellt und stufenlos um +/- 180 Grad rotiert werden.

Cintiq 21UX
Cintiq 21UX

Das Cintiq 21UX bietet alle Intuos3-Funktionen wie zum Beispiel ExpressKeys und Touch Strips. Die acht ExpressKeys am linken und rechten Rand des Displays können mit Tastaturkürzeln, kompletten Tastenkombinationen oder selbst konfigurierbaren PopUp-Menüs programmiert werden. Die zwei Touch Strips erlauben es, durch Dokumente zu scrollen, in Grafikprogrammen zu zoomen oder selbst gewählte Funktionen direkt anzusteuern, während man mit dem Stift in der anderen Hand parallel weiterarbeiten kann.

Zu den Tabletts der Cintiq-Serie gehört der batterie- und kabellose Grip Pen, dessen Design für das Cintiq 21UX überarbeitet und mit einem gepolsterten Schaft Ermüdungserscheinungen vorbeugen soll. Auf Grund einer höheren Auflösung von 5.080lpi und den jetzt 1.024 Druckstufen, auf die Stiftspitze und Radierer nun Wacom zufolge reagieren, arbeitet der neue Grip Pen präziser und kontrollierter.

Zudem liefert Wacom erstmals verschiedene austauschbare Stiftspitzen mit, darunter eine druckelastische Stiftspitze (Stroke Pen) für weiche Schattierungen und feine Linien und die Faser-/Filzmarkerspitze (Felt Pen) für ein Filzstift-Gefühl. Optional kann zudem der nicht mitgelieferte Intuos3 Airbrush eingesetzt werden. Sowohl Grip Pen als auch Airbrush unterstützen eine Neigung von bis zu 60 Grad.

Das mit DVI-, VGA- und USB-Schnittstelle bestückte LCD-Zeichentablett Cintiq 21UX kostet - wie sein Vorgänger - rund 2.900,- Euro und soll ab Ende Februar 2005 erhältlich sein. Im Paket enthalten ist auch Corel Painter Essentials2, eine auf Wacom-Hardware angepasste Version von Corel Painter für naturgetreues Malen und Zeichnen.

Nachtrag vom 15. Februar, 12:25 Uhr:
Wacom erklärte auf Nachfrage, dass mit Einführung des 21-Zoll-Geräts der Vorgänger Cintiq 18SX aus dem Programm genommen wird. Weiterhin angeboten wird der "kleine" Cintiq 15X für rund 1.740,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-25%) 29,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

Thomas Vogler 21. Feb 2005

e-mail bitte an: tvogler@kmw-koeln.de


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /