• IT-Karriere:
  • Services:

21-Zoll-LCD-Zeichentablett von Wacom (Update)

Cintiq-18SX-Nachfolger 21UX ab Ende Februar 2005 verfügbar

Mit dem Cintiq 21UX hat Wacom sein bisher größtes Zeichentablett mit integriertem LCD vorgestellt: Beachtliche 21,3 Zoll können mit drahtlosem, druckempfindlichem Stift angesteuert werden, der Vorgänger Cintiq 18SX bot nur eine 18-Zoll-LCD-Zeichenfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Cintiq 21UX soll mit seiner Zeichenfläche vor allem für Grafiker und Industriedesigner interessant sein, weil es eine großzügige Strichführung mit einer weiten Armbewegung erlaubt. Das Display arbeitet mit einer UXGA-Auflösung von 1.600 x 1.200 Bildpunkten bei einer Farbtiefe von 24 Bit und laut Wacom exaktem ICC-Profil für das Farbmanagement. Der Blickwinkel beträgt je 170 Grad, das Kontrastverhältnis liegt bei 400:1, die Helligkeit bei 250 cd/m2 und die Reaktionszeit bei 50 ms.

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Der Hersteller verspricht eine gute Entspiegelung. Außerdem soll dank einer neu entwickelten Glasoberfläche die optische Abweichung (Parallaxe) zwischen dem Punkt, an dem die Stiftspitze aufsetzt, und dem tatsächlichen Bildpunkt auf dem LCD minimal sein. Dies erlaube eine sehr präzise Stifteingabe, so Wacom. Mit dem Standfuß kann das Display zudem in einem Neigungswinkel von 10 bis 60 Grad eingestellt und stufenlos um +/- 180 Grad rotiert werden.

Cintiq 21UX
Cintiq 21UX

Das Cintiq 21UX bietet alle Intuos3-Funktionen wie zum Beispiel ExpressKeys und Touch Strips. Die acht ExpressKeys am linken und rechten Rand des Displays können mit Tastaturkürzeln, kompletten Tastenkombinationen oder selbst konfigurierbaren PopUp-Menüs programmiert werden. Die zwei Touch Strips erlauben es, durch Dokumente zu scrollen, in Grafikprogrammen zu zoomen oder selbst gewählte Funktionen direkt anzusteuern, während man mit dem Stift in der anderen Hand parallel weiterarbeiten kann.

Zu den Tabletts der Cintiq-Serie gehört der batterie- und kabellose Grip Pen, dessen Design für das Cintiq 21UX überarbeitet und mit einem gepolsterten Schaft Ermüdungserscheinungen vorbeugen soll. Auf Grund einer höheren Auflösung von 5.080lpi und den jetzt 1.024 Druckstufen, auf die Stiftspitze und Radierer nun Wacom zufolge reagieren, arbeitet der neue Grip Pen präziser und kontrollierter.

Zudem liefert Wacom erstmals verschiedene austauschbare Stiftspitzen mit, darunter eine druckelastische Stiftspitze (Stroke Pen) für weiche Schattierungen und feine Linien und die Faser-/Filzmarkerspitze (Felt Pen) für ein Filzstift-Gefühl. Optional kann zudem der nicht mitgelieferte Intuos3 Airbrush eingesetzt werden. Sowohl Grip Pen als auch Airbrush unterstützen eine Neigung von bis zu 60 Grad.

Das mit DVI-, VGA- und USB-Schnittstelle bestückte LCD-Zeichentablett Cintiq 21UX kostet - wie sein Vorgänger - rund 2.900,- Euro und soll ab Ende Februar 2005 erhältlich sein. Im Paket enthalten ist auch Corel Painter Essentials2, eine auf Wacom-Hardware angepasste Version von Corel Painter für naturgetreues Malen und Zeichnen.

Nachtrag vom 15. Februar, 12:25 Uhr:
Wacom erklärte auf Nachfrage, dass mit Einführung des 21-Zoll-Geräts der Vorgänger Cintiq 18SX aus dem Programm genommen wird. Weiterhin angeboten wird der "kleine" Cintiq 15X für rund 1.740,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Thomas Vogler 21. Feb 2005

e-mail bitte an: tvogler@kmw-koeln.de


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /