Abo
  • Services:

Mini-Mozilla für WindowsCE

Minimo - kleiner Mozilla für Geräte mit wenig Speicher

Minimo-Entwickler Doug Turner arbeitet derzeit an einer Version des "Mini Mozilla" für WindowsCE. Das Projekt zielt darauf ab, eine kleine und ressourcenschonende Mozilla-Version zu entwickeln, die auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder PDAs genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

So will das Mozilla-Projekt die Reichweite des eigenen Browsers vergrößern, um Nutzern unterschiedlicher Endgeräte einen Browser auf einheitlicher Basis anbieten zu können. Dabei zielte das Projekt ursprünglich auf Endgeräte mit 32 bis 64 MByte Speicher ab, die unter Linux laufen und das GTK-Toolkit verwenden.

Stellenmarkt
  1. autinity systems GmbH, Chemnitz
  2. Corporate Business Solutions GmbH, Stuttgart, Dortmund, Hamburg, Heidelberg, München

Nun nimmt man mit Minimo aber offenbar auch ganz konkret andere Plattformen ins Visier und will auch Microsofts WindowsCE unterstützen. Das System kommt unter anderem in PDAs und Smartphones mit Windows Mobile (früher PocketPC) zum Einsatz, denen oft noch ausreichend Speicher fehlen dürfte, um Minimo darauf einsetzen zu können.

In der aktuellen Version 0.1, die vor rund einem Jahr erschienen ist, benötigt Minimo rund 25 MByte Speicher. Minimo 0.3 ist für Ende Februar 2005 geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

hts 15. Feb 2005

Das geht bei mir auf dem HX4700 problemmlos siehe Link im 2. Beitrag unter: http://www...

Phil o'Soph 15. Feb 2005

Wieviel Speicher verbraucht eigentlich Pocket Internet Explorer? Die im Artikel genannten...

DjNews24.net 15. Feb 2005

Juhu endlich gescheit Browsen auf meinen IPAQ1940 und SDA Music :)

JTR 15. Feb 2005

Endlich wurde mein Flehen nach einem brauchbaren Browser für WinCE erhört. Da freue ich...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /