Abo
  • Services:

Ultra-Low-Cost-Handys von Motorola

GSM Association definiert Anforderungen für Billig-Handys in Schwellenländern

Um auf die in Entwicklungsmärkten bestehende Nachfrage reagieren zu können, will die GSM Association (GSMA) ein "Ultra-Low-Cost-Marktsegment" für Handys etablieren. Motorola liefert dazu ein Handy für unter 40,- US-Dollar, aber auch die Marke von 30,- US-Dollar hat man fest im Blick.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Initiative basiert auf einer vom GSMA-Verband in Auftrag gegebenen Studie, nach der die Endgeräte-Kosten das Haupthindernis für einen schnellen Markterfolg in Schwellenländer darstellen. Mit zunehmenden Kostendegressionen will der Verband daher ein "Ultra-Low-Cost-Segment" vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Wacker Chemie AG, München

Der GSMA Handelsverband brachte dazu eine Gruppe von Betreibern zusammen, die verschiedene Entwicklungsmärkte bedienen. So soll im Rahmen einer speziellen Beschaffungsinitiative eine kritische Masse erreicht werden. Zu den teilnehmenden Mobilfunkbetreibern zählen dabei AIS Telecom, Bharti Televentures, Globe Telecom, Maxis Mobile, Orascom, SingTel Mobile, Smart Communications, Telenor Mobile und Turkcell.

Daraufhin wurde eine Handset-Spezifikation sowie eine Ausschreibung veröffentlicht, was zu einem weiteren Dialog mit 18 verschiedenen Mobiltelefon-Anbietern führte. Letztendlich hat man sich für Motorola als Lieferanten entschieden.

Das anfängliche Planzielvolumen für die ersten sechs Monate wird nach Lieferbeginn auf 6 Millionen Handset-Geräte beziffert. Das entspricht ca. 1 Prozent des globalen Handy-Marktes.

Motorola wird eine auf der neuen Ultra-Low-Cost-Plattform C114 basierende Produktfamilie anbieten, die auf Strapazierfähigkeit, lange Sprechzeiten und Präferenzen hinsichtlich des in aufkommenden Märkten bevorzugten Designs ausgelegt ist. Motorola soll mit der Lieferung dieser Produkte im Laufe des zweiten Quartals zu einem Preispunkt von unter 40,- US-Dollar (ab Werk) beginnen.

Darüber hinaus will Motorola in Zusammenarbeit mit den GSMA-Mitgliedern Nachfolgeprodukte zu Preisen von unter 30,- US-Dollar entwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /