• IT-Karriere:
  • Services:

Alternative Musikdownload-Site startet mit Ogg-Files

Durchschnittlicher Song kostet 70 bis 90 Cent

Mit OggStar.com ist eine Alternative zu den bestehenden Musik-Download-Angeboten online gegangen. Das Portal will kleineren unabhängigen Labels eine Plattform zum Online-Vertrieb bieten und stellt sein Material ausschließlich im Open-Source-Format Ogg Vorbis (160 KBit) zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einen Kopierschutz verzichtet das Portal. Ein durchschnittlicher Song mit einer Laufzeit von 2 bis 5 Minuten kostet 70 bis 90 Cent. Ein komplettes Album inkl. Coverartwork soll für höchstens 8,90 Euro zu haben sein.

Auf der Plattform finden sich derzeit hauptsächlich Stücke aus den Sparten Punk, Alternative, Ska und Metal. Die Bands und Alben werden in Wort und Bild vorgestellt. Ebenfalls gibt es kurze Hörproben vor dem Kauf zu begutachten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 19,99
  3. (-66%) 16,99€
  4. 11,99€

Daniel 17. Feb 2005

Bei www.mindawn.com gibt´s ein komplettes Album in OGG für 6,99 EUR. Ebenfalls ohne...

Six Rulez 16. Feb 2005

Also ich würd die Boxen auch mal auf etwas größeren Partys stehen haben. Was wäre da zu...

Michel 15. Feb 2005

Durchschnittlich bezieht sich auf die Länge der Tracks. In der Popmusik gilt ein Track...

Linkchecker 15. Feb 2005

*ge-golemt?* Nicht besonders vielversprechend...

Patty 15. Feb 2005

Ich finde ja, dass man die Überschriften und Teaser auf gut 3.000 Wörter erweitern...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

      •  /