Xplore M68 - Neues PalmOS-Smartphone mit Bluetooth

Tri-Band-Smartphone Xplore M68 mit SD-Card-Steckplatz und 1,3-Megapixel-Kamera

Auf dem 3GSM World Congress in Cannes präsentiert PalmSource das neue PalmOS-Smartphone Xplore M68 des asiatischen Herstellers Group Sense PDA. Das Tri-Band-Mobiltelefon verfügt über ein virtuelles Graffiti-Feld, Bluetooth, eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera sowie einen SD-Card-Steckplatz und soll ab sofort in Deutschland verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Xplore M68
Xplore M68
Über die im Xplore M68 eingebaute CMOS-Digitalkamera können Bilder mit einer Auflösung von bis zu 1,3 Megapixeln geschossen werden oder man kann Videomaterial damit aufzeichnen. Das TFT-Display zeigt bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 160 x 220 Pixeln und umfasst ein virtuelles Graffiti-Feld, das sich ausblenden lässt, falls es nicht für Dateneingaben benötigt wird.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Webshop Backend (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Consultant IT Security (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
Detailsuche

Xplore M68
Xplore M68
Neben der Eingabe über den Touchscreen verfügt das 49,5 x 109 x 22,5 mm messende PalmOS-Smartphone auch über eine Handy-Klaviatur und mit Hilfe eines 5-Wege-Navigators soll sich das Mobiltelefon umfassend einhändig bedienen lassen, ohne dass man den Stift zücken müsste. Im Xplore M68 steckt ein OMAP-310-Prozessor von Texas Instruments, der für hohe Geschwindigkeit verantwortlich sein soll. Der interne Speicher von 32 MByte kann über SD-Cards oder per MMC erweitert werden.

Xplore M68
Xplore M68
Das Tri-Band-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt GPRS der Klasse 10 sowie Bluetooth und verfügt über eine Infrarotschnittstelle. Als Betriebssystem kommt PalmOS Garnet 5.4 zum Einsatz, das in einem 64-MByte-Flash-ROM steckt. So gehören die üblichen PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung zum Lieferumfang und es liegen Programme für die Wiedergabe von MP3- und MPEG4-Dateien bei. Neben E-Mail-Client, SMS- und MMS-Anwendung ist auch ein WAP-Browser enthalten. Ein normaler HTML-Browser wird leider nicht mitgeliefert.

Xplore M68
Xplore M68
Mit einer Akkuladung soll das 127 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Gesprächszeit von 5 Stunden schaffen und im Bereitschaftsmodus rund 12 Tage durchhalten.

Der Xplore M68 von Group Sense PDA soll ab sofort mit deutscher Bedienoberfläche in den Farben Grau, Schwarz und Weiß über Distributoren auch in Deutschland erhältlich sein. Eine Preisangabe machte der Hersteller aber noch nicht.

In Deutschland hatte Quelle im vergangenen Jahr mit dem Xplore G18 unter der Bezeichnung "Smartphone im Handyformat" das erste Smartphone von Group Sense PDA auf den deutschen Markt gebracht. Ein Testbericht zum Xplore G18 erschien im Juni 2004. Ob auch das neue Modell des Herstellers wieder über Quelle angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Enwood longwe 08. Mär 2005

John Doe 14. Feb 2005

Wie gesagt ist die Handy-Verschenkerei doch eine Praxis aus der Anfangszeit des...

John Doe 14. Feb 2005

Was ich mich an der Stelle aber wirklich frage: Warum sieht man überhaupt noch nichtmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /