Abo
  • Services:

Sigma: 30-mm-Objektiv mit F1.4 für Digitalkameras

Autofocus- und manueller Betrieb möglich

Sigma hat ein 30-mm-Objektiv vorgestellt, das mit einer Anfangsblendenöffnung von F1.4 auskommt und für Digitalkameras (APS-C-Format) gerechnet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sigma 30mm F1.4 EX DC HSM besteht aus zwei SLD-Glaselementen (Special Low Dispersion) zur Reduktion chromatischer Abberationen. Die Nahgrenze des Autofocus-Objektivs liegt bei 40 cm. Insgesamt besteht die Konstruktion aus sieben Elementen in sieben Gruppen.

Sigma 30mm F1.4 EX DC HSM
Sigma 30mm F1.4 EX DC HSM
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Der Blickwinkel des Objektivs liegt bei 45 Grad, der Filter-Durchmesser bei 62 mm. Das Objektiv selbst misst 75,7 mm im Durchmesser und ist 59 mm lang.

Das Objektiv wird mit Sigma-, Canon- und Nikon-Bajonett-Anschlüssen auf den Markt kommen. Es soll voraussichtlich im Mai 2005 in den Handel kommen. Ein Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

IljaOblomow 03. Mär 2005

im Mai.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /