Neue inoffizielle Patch-Pakete für Windows 2000 und XP (Upd)

Patch-Sammlung umfasst alle aktuellen Sicherheits-Patches

Die Webseite Winboard.org hat soeben die inoffiziellen Update-Pakete für Windows 2000 sowie XP aktualisiert und stellt diese kostenlos zum Download zur Verfügung. Über die Webseite Winhelpline.de stehen außerdem passende Setup-Routinen für Windows 2000 und XP bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das über Winboard.org angebotene Update-Paket für Windows XP ist derzeit nur in einer Version für Windows XP Service Pack 2 zu haben. Die Pakete für Windows XP mit Service Pack 1 sowie für Windows 2000 stehen noch nicht bereit. Das aktuelle Update-Paket für Windows XP Service Pack 2 trägt die Versionsnummer 2.4 und steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Neben dem vollständigen Paket steht auch ein Upgrade von der Version 2.3 des Update-Pakets zum Download zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
Detailsuche

Auf den Webseiten von Winhelpline.de stehen Setup-Routinen für Windows 2000 und XP bereit, womit sich einzeln geladene Patches in einem Rutsch installieren lassen. Entsprechende Archive für Windows 2000 mit Service Pack 4, Windows XP mit Service Pack 1 und Windows XP mit Service Pack 2 stehen kostenlos zum Download bereit.

Nachtrag vom 14. Februar 2005 um 9:20 Uhr:
Mittlerweile bietet die Webseite Winboard.org auch Update-Pakete für Windows 2000 mit Service Pack 4 sowie für Windows XP mit Service Pack 1 kostenlos zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infrastruktur
Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
Artikel
  1. Ransomware: An das FBI wenden, statt zu zahlen
    Ransomware
    An das FBI wenden, statt zu zahlen

    Die Lösegeldzahlungen hätten sich im vergangenen Jahr verdreifacht, so das FBI. Doch statt zu zahlen, sollten sich Unternehmen lieber an das FBI wenden.

  2. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

  3. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

Michael - alt 14. Feb 2005

Es kommt drauf an, worin Du den Sinn siehst: Viren zu bekommen, oder einen Key...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30 Euro [Werbung]
    •  /