Abo
  • Services:
Anzeige

Google will Wikipedia unter die Arme greifen

Wikimedia-Stiftung darf Googles Server-Kapazitäten und Bandbreite nutzen

Google will der Wikimedia-Stiftung Server-Kapazitäten sowie Bandbreiten ohne Bedingungen zur Verfügung stellen, um so die Wikimedia-Projekte zu unterstützen. Wie die hinter der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia stehende Wikimedia-Stiftung mitteilte, bietet der Suchmaschinenbetreiber an, Server sowie unbegrenzte Bandbreite für Inhalte von Wikimedia-Projekten bereitzustellen.

Laut einer Mitteilung der Wikimedia-Stiftung ist das von Google gemachte Angebot ausdrücklich nicht daran gekoppelt, dass Werbung in den Projekten der Wikimedia eingebunden wird. Laut einem Bericht der News-Site Neowin.net hat Google auch keine weiteren Bedingungen an diesen Vorschlag geknüpft.

Anzeige

Demnach wird der Wikimedia-Stiftung erlaubt, auf eine Reihe von Dual-Xeon-Server in Googles Data-Centern zuzugreifen. Außerdem wird der Stiftung unbegrenzte Bandbreite zur Verfügung gestellt. Für März 2005 ist eine Verhandlung zwischen der Wikimedia und Google geplant, um das gemachte Angebot zu diskutieren. Bis dahin wird die Wikimedia-Stiftung intern darüber beraten.

Die Wikimedia-Stiftung wird über Spenden finanziert und stellt so die für die Projekte benötigte Infrastruktur zur Verfügung. Die Stiftung ist dabei auf ihre Unabhängigkeit bedacht und will verhindern, dass die Wikimedia-Projekte in Abhängigkeit von Unternehmen oder staatlichen Institutionen geraten. Das derzeit bekannteste Wikimedia-Projekt ist die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia.


eye home zur Startseite
martinjr 13. Nov 2005

sag mal, willst du uns eigentlich verarschen? was für ein witziger troll, welcher auf...

Groove 28. Feb 2005

Ganz einfach: Imagegewinn. Image ist alles ... Ausserdem dürfte Google mit DEM Traffic...

Katsenkalamitaet 11. Feb 2005

Endlich jemand mit Gehirn. Doppelplus.

Arne Klempert 11. Feb 2005

Das ist definitiv falsch. Arne Klempert Zweiter Vorsitzender Wikimedia Deutschland e.V...

Stefan Höppner 11. Feb 2005

...und früher oder später wird die gute Wiki ihre Seele dafür lassen müssen.


my life / 11. Feb 2005

Suchmaschinen News / 11. Feb 2005



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Fresenius Netcare GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,00€
  2. 34,49€

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Lohnt sich ziemlich

    non_existent | 17:58

  2. Re: Jedes geschlossene System

    FreiGeistler | 17:55

  3. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    TeK | 17:55

  4. Re: Empfänger

    fafel | 17:53

  5. Re: Jede App muss für jedes neue iPhone angepasst...

    abcde | 17:52


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel