Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in zahlreichen Symantec-Produkten

Sicherheitsloch gestattete Ausführung von Programmcode

Wie Symantec mitteilt, steckte in zahlreichen Produkten des Herstellers ein Sicherheitsloch, worüber Angreifer beliebigen Programmcode auf fremden Systemen ausführen konnten. Die aktuelle Produktreihe von Symantec-Software war davon generell nicht betroffen, während die befallene Software mittlerweile aktualisiert wurde oder dies in Kürze passieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec wurde von den Sicherheitsexperten von ISS X-Force über das Sicherheitsloch informiert, das in der Parsing-Engine DEC2EXE steckt. Über eine speziell formatierte UPX-gepackte Datei konnte darüber ein Heap-Overflow ausgelöst werden, was einem Angreifer gestattet, beliebigen Programmcode auf ein fremdes System zu schleusen und auszuführen.

Stellenmarkt
  1. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Nach Aussage von Symantec wurde die DEC2EXE-Engine in etlichen Produkten bereits nicht mehr verwendet, als das Unternehmen über die Sicherheitslücke unterrichtet wurde. Spätestens mit einem kommenden Wartungs-Update sollen die verbleibenden Symantec-Produkte aktualisiert und die Parsing-Engine darin komplett deaktiviert werden.

Die entsprechende Parsing-Engine wurde in etlichen Symantec-Applikationen für Privatanwender und Firmenkunden eingesetzt, so dass diese Sicherheitslücke in etlichen Produkten steckte. Alle Norton-Produkte der 2005er-Reihe sollen generell davon nicht betroffen sein, weil darin nicht die betreffende Parsing-Engine verwendet wird. Für die ebenfalls betroffenen Appliances Gateway Security 5300 und 5400 Series stellt Symantec passende Hotfixes zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. (-80%) 1,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€

ArtusIII 14. Feb 2005

Hi Sysgate free? wie free ^^ das würde ich doch gerne wissen MFG ArtusIII

Fabian 10. Feb 2005

War es besonders wichtig oder sollte die NAchricht nur länger aussehen? Der Überschriften...

papperlapappppp 10. Feb 2005

man muss schon genug blöd sein um überhaupt jemals was von Symantec installiert zu haben...

Peter Fischer 10. Feb 2005

Also meine Mütter sind das nicht auf dem Foto ;-)

fu 10. Feb 2005

wieso gehst du denn ned zurück zu heise?


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /