• IT-Karriere:
  • Services:

Dark Age of Camelot mit riesiger Spielerschlacht

Serverübergreifende Spielerkämpfe dank Realm vs. Realm Clustering

Über 1.500 Spieler sollen sich am 8. Februar 2005 eine riesige Schlacht in der dafür gedachten Realm-vs-Realm-Zone des Online-Rollenspiels Dark Age of Camelot (DAOC) geliefert haben. Die laut Entwickler Mythic vermutlich bisher größte Schlacht der Online-Rollenspiel-Geschichte wurde möglich, da erstmals einige DAOC-Server per "Realm vs. Realm Clustering Patch" verbunden wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Masse an Spielern von unterschiedlichen Servern, die sonst komplett getrennt ist, spielte dabei auf einem großen Schlachtfeld. In DAOC müssen sich Spieler vor der Charaktererschaffung für einen Server und schließlich für eines der verfeindeten Reiche Albion (mythisches England), Hibernia (keltisches Irland) und Midgard (Skandinavien) entscheiden.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

In der Regel sind auf gut besuchten Servern bis zu 3.000 Spieler zugegen, von denen aber nur ein Teil im Realm-vs-Realm-Bereich Festungen erobert und sich bekämpft. Damit in diesen Bereichen insbesondere auf weniger stark besuchten Servern mehr los ist, will Mythic mehrere Server zu einem Cluster verbinden.

Bisher gibt es zwei zeitweilige Cluster aus drei Servern, die Mythic - begleitet von Zonen-Problemen - noch zum ordnungsgemäßen Laufen bringen musste. Für das 1.500-Spieler-Gefecht wurden vier Server zusammengeschaltet. Wegen des großen Erfolgs wird noch ein weiterer Server-Cluster dieser Größe eingerichtet, so Mythic.

"Die Herausforderung und Ausmaße von RvR-Kämpfen waren immer ein Kernelement für den Erfolg von Dark Age of Camelot", betont Matt Firor, Executive Producer von Mythic Entertainment. "Durch den Einsatz von vernetzten Servern, ein Novum für Online-Rollenspiele, stellen wir sicher, dass Spieler aller Server - nicht nur die stark besuchten - die gleiche aufregende RvR-Erfahrung haben können."

Man darf gespannt sein, was Mythic noch plant, um gegen neue Konkurrenz aus EverQuest 2 (bisher kein Player-vs-Player), World of Warcraft und andere langfristig bestehen und wieder mehr Spieler binden zu können. Laut noch nicht bestätigten Informationen von Bruce Sterling Woodcock, der mit MMOGChart.com versucht, die Marktanteile von Online-Rollenspielen aufzuschlüsseln, verlor das alteingesessene DAOC mit Auftauchen der neuen Konkurrenten 50.000 bis 100.000 Abonnenten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 4,99€
  3. 53,99€
  4. (-10%) 17,99€

schimaro 12. Feb 2005

grenzgebiete sind doch klasse. wen einer sich hintraut muss mit allen rechnen, auch tot...

Wyv 11. Feb 2005

Die Frage muß man sich ja leider bei DAoC immer stellen, wo der Trend ja schon seit...

Schimaro 10. Feb 2005

Ich denke DaoC braucht sich da keinen sorgen zu machen, zumindest nochnicht. dieses ganze...

LOL 10. Feb 2005

Blizzard reibt sich schon die Haende... :-)


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /