Carrier Grade Linux 3.0 veröffentlicht

Data Center Linux erreicht Version 1.1

Die Open Source Development Labs (OSDL) haben eine neue Version ihrer Anforderungen an ein Carrier Grade Linux (CGL 3.0) veröffentlicht. Entsprechende Linux-Produkte sind für den Einsatz im Telekommunikationsbereich mit extrem hohen Anforderungen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit werden CGL-Produkte von einigen Herstellern entwickelt, darunter Alcatel, Cisco, Deutsche Telecom, Ericsson, Nokia, Samsung und Siemens. Bis aber auch CGL-3.0-Produkte auf den Markt kommen, wird noch einige Zeit vergehen, vor 2006 ist damit nicht zu rechnen. Aber schon heute liefern Connectiva, MontaVista, Red Hat, Novell, TimeSys, Turbolinux und Wind River CGL-Linux-Distributionen aus.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Carrier Grade Linux 3.0 verspricht eine hohe Verfügbarkeit von 99,999 Prozent ohne Ausfallzeiten für Wartung und Systemerweiterung sowie hohe Leistung bei geringen Latenzzeiten. Zudem sollen ein Remote-Management- und Monitoring-Standards unterstützt werden. Auch Clusterfähigkeiten für hohe Ausfallsicherheit werden unterstützt, ebenso die Linux Standard Base (LSB).

Das OSDL Data Center Linux (DCL) wurde jetzt in der Version 1.1 vorgestellt. Das neue Dokument setzt den Fokus auf die Punkte Sicherheit, Hot-Plug, Clustering und Storage-Networking.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Immer noch... 23. Feb 2005

Hans die "Wurst" hat schon Recht, wenn man es nicht erhalten kann, ist die Meldung...

MarcoW 10. Feb 2005

Die "Deutsche Telekom" wird mit "k" geschrieben. Nicht böse sein ;-) Gruß, Marco

SirDodger 10. Feb 2005

Mich würde da mal interessieren, was da als 'Standard' angesehen wird. Auf meinen Servern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /