Carrier Grade Linux 3.0 veröffentlicht

Data Center Linux erreicht Version 1.1

Die Open Source Development Labs (OSDL) haben eine neue Version ihrer Anforderungen an ein Carrier Grade Linux (CGL 3.0) veröffentlicht. Entsprechende Linux-Produkte sind für den Einsatz im Telekommunikationsbereich mit extrem hohen Anforderungen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit werden CGL-Produkte von einigen Herstellern entwickelt, darunter Alcatel, Cisco, Deutsche Telecom, Ericsson, Nokia, Samsung und Siemens. Bis aber auch CGL-3.0-Produkte auf den Markt kommen, wird noch einige Zeit vergehen, vor 2006 ist damit nicht zu rechnen. Aber schon heute liefern Connectiva, MontaVista, Red Hat, Novell, TimeSys, Turbolinux und Wind River CGL-Linux-Distributionen aus.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Digital ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
Detailsuche

Carrier Grade Linux 3.0 verspricht eine hohe Verfügbarkeit von 99,999 Prozent ohne Ausfallzeiten für Wartung und Systemerweiterung sowie hohe Leistung bei geringen Latenzzeiten. Zudem sollen ein Remote-Management- und Monitoring-Standards unterstützt werden. Auch Clusterfähigkeiten für hohe Ausfallsicherheit werden unterstützt, ebenso die Linux Standard Base (LSB).

Das OSDL Data Center Linux (DCL) wurde jetzt in der Version 1.1 vorgestellt. Das neue Dokument setzt den Fokus auf die Punkte Sicherheit, Hot-Plug, Clustering und Storage-Networking.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Immer noch... 23. Feb 2005

Hans die "Wurst" hat schon Recht, wenn man es nicht erhalten kann, ist die Meldung...

MarcoW 10. Feb 2005

Die "Deutsche Telekom" wird mit "k" geschrieben. Nicht böse sein ;-) Gruß, Marco

SirDodger 10. Feb 2005

Mich würde da mal interessieren, was da als 'Standard' angesehen wird. Auf meinen Servern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /