Abo
  • Services:

Matsushita mit kleinstem Bildsensor der Welt

MOS-Bildsensor kommt mit deutlich weniger Transistoren aus

Panasonic/Matsushita hat den bislang kleinsten Bildsensor entwickelt, der deutlich höhere Auflösungen auf kleinem Raum verspricht, ohne dass die Bildqualität dabei leiden muss. Der MOS-Bildsensor misst nur 2.0 x 2.0 Mikrometer, während aktuelle Sensoren nicht unter 3,1 Mikrometer lagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank des neuen Sensors bringt Matsushita bis zu zwei Millionen Pixel auf einem 1/4-Zoll-MOS-Sensor unter. Bislang waren auf dieser Fläche nur eine Million Pixel zu realisieren. Da die Zahl der Transistoren je Pixel reduziert werden konnte, soll die Empfindlichkeit des neuen Bildsensors nicht geringer ausfallen.

Panasonic/Matsushita - Bildsensor
Panasonic/Matsushita - Bildsensor
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München

Möglich sei die Miniaturisierung durch die 0,15-Mikron-Design-Regel. Ist die Verdrahtung bei konventionellen CMOS-Sensoren 0,25 Mikron breit, bietet dieser Ansatz laut Matsushita eine Platzersparnis von rund 40 Prozent.

Während ein normaler CMOS-Bildsensor vier Transistoren je Pixel benötigt, wobei drei Transistoren auf einen Verstärker entfallen, teilen sich bei dem neuen Sensor vier Pixel einen Verstärker. Zudem konnte die Zahl der für den Verstärker notwendigen Transistoren auf zwei reduziert werden. Die vier Pixel kommen also mit sechs Transistoren aus, wo bisher 16 Transistoren benötigt wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nameless 11. Feb 2005

Braucht man dann das Blitzlicht einer Atombombe oder reicht auch ein normaler N-TV-Studio...

willi 10. Feb 2005

die taugen doch beide nichts

Hähö 10. Feb 2005

Ob die das Rauschen in den Griff kriegen? Der Noise-Canceler (Noisu-Kyansera) ist ja...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /