Sony - HDTV-Fernseher mit 1,78-m-Diagonale

Projektions-Fernseher mit SXRD-Chip in Japan zu haben

In Japan liefert Sony seinen bisher größten Fernseher aus: Der "Qualia 006" bietet nicht nur ein Bilddiagonale von 70 Zoll, sondern ist auch mit einer neuen Projektionstechnik ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer Bilddiagonale von knapp 1,78 Metern setzt der neue Sony Rekorde - aber auch beim Preis von umgerechnet gut 12.400 Euro. Neben einer dicken Brieftasche braucht man für den Monsterfernseher auch einen guten Lieferservice und entsprechend große Türen, durch welche die 126 Kilo des Geräts bugsiert werden müssen.

Qualia 006
Qualia 006
Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Digital ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Software-Tester (m/w/d)
    TAIFUN Software GmbH, Hannover
Detailsuche

Bei derartigen Massen darf man dann auch High-Tech-Fernsehen erwarten. Das erreicht der neue Qualia mit voller HDTV-Auflösung nach 1080p, also 1.920 x 1.080 Bildpunkten nativer Auflösung. Bei Projektionsfernsehern ist das ein Novum, das durch Sonys "Silicon X-tal Reflective Display" (SXRD) möglich wurde. Dabei wird, ganz ähnlich zu Intels eingestelltem LCOS-Projekt, ein Mikrodisplay in Halbleitern auf einem Glassubstrat verwendet.

Externe HDTV-Quellen können per HDMI angeschlossen werden, auch ein PC-Anschluss, vermutlich VGA, wird genannt. Weiterhin bietet das Gerät eine i.Link-Schnittstelle (Firewire), USB und übliche analoge AV-Anschlüsse. Vermutlich als Rückkanal für digitale Fernsehdienste bietet der Riesenfernseher auch eine Ethernet-Schnittstelle und ein 56k-Modem.

Der Qualia 006 wird in Japan bereits ausgeliefert und lässt sich auf der japanischen Produktseite bewundern. Laut US-Berichten soll er dort als "KDS70XBR100" zu 11.000 Dollar auf den Markt kommen. Sony Deutschland konnte auf Anfrage noch nicht sagen, ob der Riesenfernseher auch hier zu Lande angeboten wird. [von Nico Ernst]

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 10. Februar 2005, 12:40 Uhr:
Wie inzwischen auf den US-Seiten zum Qualia 006 bzw. in einer PDF-Broschüre nachzulesen ist, verfügt das Gerät über zwei HDMI-Eingänge sowie zwei analoge Inputs (Komponente) für HD-Video. Composite- oder S-VHS-Signale können über je drei Ports eingespeist werden. Über SCART-Buchsen verfügt der US-Qualia nicht, da dieser Anschluss in den USA nicht gebräuchlich ist. Für den Ton stehen fünf Eingänge zur Verfügung, da das Gerät auch Virtual Dolby Tru-Surround erzeugen kann. Zudem sind je ein herkömmlicher und ein HD-Tuner geboten, über die der Qualia auch Bild-im-Bild bietet. Außerdem geht aus den Unterlagen hervor, wie Sony das Problem der starken Ablenkung bei Projektionsfernsehern gelöst hat. Der Qualia verfügt für Rot, Grün und Blau über je ein eigenes SXRD-Panel. Die Strahlen werden dann, entsprechend ihrer unterschiedlichen Wellenlänge, getrennt abgelenkt, so dass sie zeitgleich auf der Projektionsfläche eintreffen. Die Außenmaße des Gerätes betragen 190 x 120 x 63 Zentimeter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Treadmulch 23. Nov 2010

Wieso zum Glück? LCD hat sich doch durchgesetzt. Und Sony hat sich den Trend nicht...

Ekelpack 04. Mär 2005

Naja... erstens gehe ich ja nicht wegen irgendwelches Benchmarkzah;len ins Kino, sondern...

Rainer P 11. Feb 2005

Mir ist schon klar, daß US-Preise ohne lokale Umsatzsteuer angegeben werden. Haut man...

ThadMiller 10. Feb 2005

Der war gut :) gruß Thad



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /