Abo
  • IT-Karriere:

Kostenloser AOL-Browser-Aufsatz für Internet Explorer

AOL Browser mit Tabbed Browsing und integriertem Desktop-Suchwerkzeug

Mit dem AOL Browser stellt der Online-Dienst einen kostenlosen Browser-Aufsatz mit Tabbed-Browsing-Funktion für den Internet Explorer vor, in den zugleich ein Desktop-Such-Werkzeug integriert wurde. Eine erste Beta-Version steht nun für die Allgemeinheit zum Testen bereit und zeigt einige interessante Ansätze bei der Webseiten-Navigation.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL Browser
AOL Browser
Die Oberfläche vom AOL Browser unterscheidet sich deutlich von der des Internet Explorer, allerdings wird Microsofts Browser in der Version 6.x benötigt, damit die AOL-Software verwendet werden kann, weil dieser die Rendering Engine vom Internet Explorer 6 zur Anzeige von Webseiten benötigt.

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

AOL Browser
AOL Browser
Im Unterschied zum Internet Explorer bietet der AOL Browser eine Tabbed-Browsing-Funktion, um Webseiten innerhalb einer Browser-Instanz in Unterfenstern anzeigen zu können. Diese Möglichkeit findet sich außer im Internet Explorer in jedem aktuellen, auf dem Markt befindlichen Browser. Lediglich Nutzer des Microsoft-Pendants können diese Vorzüge immer noch nicht nutzen, es sei denn, sie verwenden einen Browser-Aufsatz, der solche Funktionen nachliefert.

AOL Browser
AOL Browser
Als pfiffige Idee im AOL Browser erweist sich die Vorschaufunktion geöffneter Tabseiten, um bei mehreren geöffneten Webseiten leichter die passende Seite zu finden. Hält man den Maus-Cursor kurze Zeit über einen Tab, öffnet sich automatisch das Vorschaubild der betreffenden Webseite. Diese Funktion steht auch zur Verfügung, wenn man den Maus-Pfeil über die Vor- oder Zurück-Knöpfe im Browser bewegt, sofern die History passende Informationen vorhält. Zudem steckt im AOL Browser ein Pop-Up-Filter, um entsprechende Werbefenster automatisch auszublenden und zahlreiche Internetspuren wie Cookies, Verlauf und Cache lassen sich über einen Befehl zentral löschen.

AOL Browser
AOL Browser
Zudem hat AOL dem Browser einige Komfortfunktionen spendiert, die das Surfen im Internet vereinfachen sollen. So kann man sich etwa alle Links auf einer Webseite markieren lassen, Hintergrundbilder ausblenden, Links im Volltext anzeigen oder den Kontrast einer geöffneten Seite erhöhen. Auch Spaßfunktionen wie einen Spiegelmodus, eine Kopf-über-Funktion sowie einen Unscharfmodus kann man darüber aktivieren. Die zugehörigen Funktionen vereint das "Power Browsing Menü", worüber sich auch Funktionen kombinieren lassen.

AOL Browser
AOL Browser
Ferner gehört zum Lieferumfang des AOL Browsers ein Desktop-Suchwerkzeug, das bei der Suche nach lokalen Dateien behilflich sein soll. Diese Suche kann aus dem Browser heraus aufgerufen werden, worüber auch Anfragen an AOLs Online-Suche geleitet werden. Die Desktop-Suche berücksichtigt Texte in Microsoft-Office-Dokumenten, in PDF- sowie HTML-Dateien sowie in WordPerfect-Dokumenten. Auch Bilder und Musikstücke sollen sich darüber durchsuchen lassen. Die Konfigurationseinstellungen vom Internet Explorer erreicht man über den AOL Browser leider nicht, so dass hier der Umweg über die Systemsteuerung oder Microsofts Browser gegangen werden muss.

AOL Browser
AOL Browser
AOL bietet die öffentliche Beta-Version vom AOL Browser für Windows kostenlos zum Download an. Für den Download muss man sich mit einem AOL-Screen-Name anmelden; eine entsprechende Registrierung ist kostenlos möglich. Das Windows-System muss mindestens mit dem Internet Explorer 6.0 ausgestattet sein, weil die AOL-Software sonst nicht einsatzfähig ist. Wann die Final-Version von AOL Browser erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

sehr makaver 01. Jun 2006

golem fan 10. Feb 2005

Wenn es dir nicht passt, surf doch woanders hin. Das WWW ist ja wohl groß genug oder? P...

Loralitilli 10. Feb 2005

Wieso, frage ich, wieso nur? Wieso haben diese Schwachköpfe diese hässliche, grausame...

Sven Janssen 09. Feb 2005

und zwar von OmniWeb Browser der OmniGroup. bin stolz auf AOL ... ne andere Engine...

Wissard 09. Feb 2005

keine Ahnung, hab den Kram schon wieder gelöscht ;) Aber ein Desktop-Indexer war auf...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /