Patch-Day nimmt Windows-Lücken und Office-Löcher ins Visier

Zahlreiche Sicherheitslücken im Windows XP Service Pack 2

Wie bereits angekündigt, knöpft sich Microsoft am Patch-Day des Monats Februar 2005 gleich mehrere Windows-Sicherheitslücken vor. Eine Reihe davon werden zu Recht als gefährlich eingestuft, weil sich darüber beliebiger Programmcode auf fremde Systeme schleusen und häufig unbemerkt vom Opfer ausführen lässt. Dadurch kann sich ein Angreifer im schlimmsten Fall eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen. Nahezu alle in Windows XP gefundenen Sicherheitslücken stecken ebenfalls im Service Pack 2.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem beseitigt Microsoft ein schweres Sicherheitsleck im Internet Explorer, worüber ein Angreifer mit Hilfe einer HTML-E-Mail oder einer Webseite beliebigen Scriptcode auf einem fremden System ausführen kann. Das Sicherheitsleck steckt in dem ActiveX-Control "DHTML Editing Component", das Funktionen zur HTML-Bearbeitung bereitstellt. Das Sicherheitsloch betrifft Windows 2000, XP sowie Server 2003; entsprechende Patches bietet das dazugehörige Security Bulletin.

Über ein gleichfalls schweres Sicherheitsloch in der Windows-Komponente "Hyperlink Object Library" lässt sich beliebiger Programmcode ausführen, wozu ein Angreifer seine Opfer lediglich zum Öffnen eines präparierten Links bringen muss. Ein ungeprüfter Puffer ist für dieses Sicherheitsloch verantwortlich. Patches für Windows 2000, XP sowie Server 2003 findet man im passenden Security Bulletin.

Ein weiterer Patch soll eine OLE- und eine COM-Sicherheitslücke in Windows und etlichen Office-Applikationen beheben. Das OLE-Sicherheitsloch kann ein Angreifer missbrauchen, indem er etwa einen präparierten Dateianhang per E-Mail versendet und sein Opfer dazu bringt, diesen zu öffnen. Das verschafft dem Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System, da er beliebigen Programmcode ausführen kann. Auf Systemen mit dem Exchange Server ist eine Nutzeraktivität gar nicht erst erforderlich, wenn ein Angreifer eine präparierte Nachricht an das System übermittelt. Die COM-Sicherheitslücke lässt sich hingegen nur lokal ausführen, so dass ein Angriff aus der Ferne nicht möglich ist. Gelingt dies einem Angreifer, kann er sich erhöhte Zugriffsrechte verschaffen. Für die beiden OLE- und COM-Sicherheitslücken hat Microsoft einen Patch bereitgestellt, der über das betreffende Security Bulletin für Windows 2000, XP, Windows Server 2003, den Exchange Server 5.5, 2000 sowie 2003 und für Office XP sowie 2003 verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Patch-Day nimmt Windows-Lücken und Office-Löcher ins Visier 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /