Abo
  • IT-Karriere:

DECT-Schnurlos-Telefon mit VGA-Kamera und WAP-Browser

Sagem i-D500C mit zahlreichen Handy-Funktionen für zu Hause

Mit dem i-D500C präsentiert Sagem sein erstes Multimedia-DECT-Telefon mit eingebauter VGA-Kamera. Das Schnurlos-Telefon kann dank seiner MMS-Funktion die Bilder, die man mit maximal 640 x 480 Pixeln schießen kann, auch versenden und MMS empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Bilder können auch per Infrarot an ein Mobiltelefon, einen Computer oder einen Drucker übertragen werden. Außerdem ermöglicht der eingebaute WAP-Browser, Online-Dienste zu nutzen. Es ist noch ein SIM-Kartenleser eingebaut, mit dem man Telefonbucheinträge mit einem Mobiltelefon tauschen bzw. umkopieren kann. Hat das Handy eine Infrarot-Schnittstelle, kann man auch auf diesem Wege mit dem Sagem i-D500C Daten austauschen, ohne die SIM-Karte einzuschieben.

Sagem i-D500C
Sagem i-D500C
Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Das i-D500C verfügt über ein 65.000-Farben-Display. Es bietet ein Verzeichnis mit bis zu 500 Einträgen, die verschiedene Telefonnummern und zahlreiche Zusatzinformationen wie Geburtsdatum und E-Mail-Adresse enthalten können.

Was die Unterhaltungsfunktionen angeht, so folgt das i-D500C dem Beispiel mehrerer Telefone in der Sagem-DECT-Produktpalette und bietet Spiele, Klingeltöne und die Möglichkeit zum Downloaden beziehungsweise zur Aufnahme von eigenen Melodien an.

Es lassen sich zudem Bildschirmschoner und Wallpapers zur Erzeugung eines individuellen Look & Feel im Telefon hinterlegen, das sich so kaum noch von einem Handy unterscheidet. So kann man auch ein Bild mit einem Eintrag im Telefonbuch verknüpfen. Das zugewiesene Bild wird dann während des Anrufs angezeigt.

Einen Preis sowie die Akkulaufzeit, die Maße und Gewichte des Gerätes gab Sagem nicht an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)

Firestorm87 10. Feb 2005

genau das hab ich mir auch gedacht... das ist fast schon so schlimm wie bei mancher...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /