Deutscher Multimedia Award: Skurrilste Webseite gesucht

Ausschreibung läuft noch bis zum 1. Mai 2005

Mit der Ausschreibung zum Deutschen Multimedia Award (DMMA) 2005 rufen die Veranstalter erstmals alle Internetnutzer auf, Vorschläge für die skurrilste Webseite Deutschlands einzureichen. Vorschläge können bis zum 1. Mai 2005 unter www.deutscher-multimedia-award.de/publikumspreis.htm eingereicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internetgemeinde kann danach aus einer Top-Ten-Liste ihren Favoriten küren. Die Bekanntgabe der so gewählten skurrilsten Webseite Deutschlands erfolgt am 28. Juni 2005 im Rahmen der DMMA-Preisverleihung in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Frontend Technology Consultant (m/w/d)
    Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) (Home-Office möglich)
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
Detailsuche

Alle Internetseiten jenseits der Norm - sowohl in inhaltlicher als auch in designerischer Hinsicht - sind potenzielle Kandidaten für den Publikums-Award. Skurril kann dabei in alle Richtungen gedeutet werden, egal ob besonders lustige, außergewöhnliche oder einfach nur verrückte Webseiten - erlaubt ist, was auffällt.

Die Ausschreibung zum Deutschen Multimedia Award läuft noch bis zum 2. März. Bis dahin können Agenturen, Dienstleister und Auftraggeber ihre Arbeiten in folgenden Hauptkategorien einreichen:

  • Werbung/PR
  • Information
  • Unterhaltung
  • Vertriebsunterstützung/E-Commerce
  • Interaktive Services
  • Mobile Anwendungen
  • Kiosksysteme/Interaktive Rauminstallationen
  • E-Mail
  • Interaktives TV (I-TV)
Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen zum DMMA 2005 kann man unter www.deutscher-multimedia-award.de einsehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Yitian 710: Alibabas Cloud-CPU hat 128 ARMv9-Kerne
    Yitian 710
    Alibabas Cloud-CPU hat 128 ARMv9-Kerne

    Es ist das erste Server-Design mit ARMv9-Technik: Mit dem Yitian 710 macht sich Alibaba unabhängiger von den USA und steigert die Effizienz.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /