Abo
  • Services:

Pentium 4 6xx mit mehr Cache, 64 Bit und SpeedStep

Erste Modelle werden noch im Februar 2005 für High-End-PCs ausgeliefert

Angekündigt hatte Intel es bereits - nun führt der Prozessor-Hersteller mit der Pentium-4-Serie 6xx die 64-Bit-Erweiterung EM64T auch in den Desktop-PC-Bereich ein. Für die meisten Nutzer wird allerdings erst einmal eine weitere Neuheit interessant sein: Ab der 6er-Serie wird der Pentium 4 endlich von Hause aus mit Stromspartechnik ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr Leistung soll es durch den im Vergleich zur 5er-Serie von 1 auf 2 MByte verdoppelten Level-2-Cache geben. Angaben zu dem dadurch zu erwartenden Leistungsanstieg machte Intel noch nicht - für den ebenfalls neuen Xeon DP mit 2 MByte Level-2-Cache nannte der Hersteller aber eine um 10 bis 15 Prozent höhere Leistung im Vergleich zum Vorgänger mit fast identischem Kern. Nicht verändert wird jeweils der Systembus: Hier bleibt es bei 800 MHz.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Zusammen mit dem AMD64-kompatiblen EM64T kommt auch das "Execute Disable Bit" gegen Puffer-Überläufe. Die Technik soll gegen entsprechende Schädlinge helfen, die Programmschwächen bzw. daraus folgende Abstürze ausnutzen. Ab dem Service Pack 2 kann diese Funktion unter Windows XP für höhere Sicherheit sorgen, ist allerdings nicht als Virenschutz misszuverstehen, wie AMD es mitunter beworben hat. Auch Linux bietet eine entsprechende Unterstützung.

Mit der Unterstützung von AMD64 bzw. EM64T durch den Athlon 64, den Opteron, den Xeon und nun auch der Pentium-4-6xx-Serie wird 64-Bit-x86-Software wohl bald mehr Bedeutung zukommen. Während Linux und Solaris die 64-Bit-x86-Erweiterungen bereits unterstützen, lassen aber entsprechende Windows-Versionen für den Desktop- und Serverbereich noch auf sich warten. Letztlich wird der Umschwung zu 64 Bit durch Betriebssystem und die verfügbare Software entschieden.

Mit Enhanced SpeedStep erhalten Intels neue Pentium-4-CPUs die aus dem Notebook-Bereich her bekannte Stromspartechnik, nachdem AMDs dies bei seinem Konkurrenten Athlon 64 mit "Cool-n-Quiet" schon seit langem bietet. Intel taktet dabei den Prozessor je nach Last mit unterschiedlichen Taktraten, wie fein die Abstufungen sind, gab Intel noch nicht an.

Noch hat Intel keine einzelnen Modelle angekündigt, bisher ist nur bekannt, dass im Laufe des Februar 2005 die ersten High-End-Prozessor-Modelle mit 6xx-Bezeichnungen ausgeliefert werden. Die Taktraten werden voraussichtlich denen der bisherigen Modelle entsprechen. Erst im Laufe des zweiten Halbjahrs 2005 sollen auch günstigere Modelle des Pentium 4 6xx den Mainstream-Bereich erobern. Ebenfalls im zweiten Halbjahr kommen dann Intels erste Dual-Core-CPUs für High-End-Consumer-PCs sowie die neue PCI-Express-Chipsatzfamilien i945 und i955.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

adba 09. Feb 2005

Dann sag mir in Welchem Laden ich Heute so ein Prozessor kaufen kann? (ok XEON...

maddhin 09. Feb 2005

du bist der chef! was für laptops habe ich benutzt?

Christian_2 09. Feb 2005

wer hat hier was von 'schön' geschrieben? kannst Du Quellen nennen? Nein? Wundert mich...

Maggus 09. Feb 2005

Irren ist menschlich

Der mit Golem... 08. Feb 2005

Bitte Beitrag schreiben.


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /