Abo
  • Services:

Endlich erste Smartphones mit PalmOS Cobalt im Anflug?

Texas Instruments zeigt Smartphone-Referenzdesign mit PalmOS Cobalt

Die PDA- und Smartphone-Fangemeinde wartet nun schon seit mehr als einem Jahr auf das erste Gerät, das als Betriebssystem PalmOS Cobalt verwendet. Diese Wartezeit könnte schon bald ein Ende haben, denn nun hat Texas Instruments gleich zwei Referenzdesigns angekündigt, womit die Entwicklung entsprechender Geräte drastisch vereinfacht und beschleunigt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem 3GSM World Congress im französischen Cannes will Texas Instruments die beiden Referenz-Designs für Smartphones zeigen, die beide auf PalmOS Cobalt setzen werden. Wie nicht anders zu erwarten war, basieren die beiden Referenz-Designs auf der OMAP-Plattform von Texas Instruments. So kommt der GSM-/GPRS-Prozessor OMAP730 sowie die EDGE-CPU OMAP850 zum Einsatz. Für OEMs soll sich so die Entwicklungsdauer sowie die damit verbundenen Kosten drastisch reduzieren lassen, um so in kurzer Zeit und zu günstigen Konditionen GSM-Smartphones mit GPRS- und EDGE-Unterstützung auf Basis von PalmOS Cobalt auf den Markt zu bringen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen

Vor mittlerweile einem Jahr hat PalmSource PalmOS Cobalt angekündigt, ohne dass bislang Geräte mit diesem Betriebssystem auf den Markt gekommen sind. Im Herbst 2004 wurde ein Update von PalmOS Cobalt vorgestellt, ohne dass sich dies auf die Markteinführung von Geräten mit PalmOS Cobalt ausgewirkt hätte. PalmOS Cobalt enthält spezielle Telefon- und Drahtlosfunktionen, was Geräteentwicklern die Entwicklung entsprechender Geräte schmackhaft machen soll.

Da die Cobalt-Version des Betriebssystems erstmals PalmOS-Geräte mit vollständiger Multitasking- und Multithreading-Technologie sowie einen vollständigen Speicherschutz verspricht, wird ein entsprechendes Gerät sehnsüchtig erwartet. Außerdem sollen die Multimedia-Funktionen stark verbessert worden sein, deren Vorzüge sich aber gleichfalls erst durch entsprechende Geräte in der Praxis einschätzen lassen.

Zudem wurde verkündet, dass der frühere OmniSky-CEO Patrick McVeigh als Senior Vice President für den Bereich Worldwide Licensing und Sales zu PalmSource wechselt. McVeigh berichtet direkt an David Nagel, den President und CEO von PalmSource. Zuvor war der 52-jährige McVeigh unter anderem bei Palm (heute palmOne) für den Vertrieb von PDAs zuständig und leitete als CEO die Aliph Corporation, die mobile Audio- und Sprachtechniken entwickelt hat. Ferner war McVeigh fast zehn Jahre in verschiedenen Verkaufspositionen bei Apple tätig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)
  3. 2.499€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 2.899€
  4. 629€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 750€

dulux 08. Feb 2005

Multithreading, getrennte Speicherbereiche ! WANN kommt es endlich??? Die Palm-Fan...

Anonymous Corward 08. Feb 2005

Trollt euch... Das NT nicht zu beachten...

Sargon 08. Feb 2005

Ich schaetze mal, dass zwischen "zwei Referenzdesigns angekuendigt" und "ein Cobalt-based...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /