Abo
  • Services:

IBM: Power5-Server für unter 4.000,- US-Dollar

eServer p5 510 mit 64-Bit-Prozessor für den kleinen Geldbeutel

IBM will mit einem neuen Power5-Server in neue Preisregionen vordringen und so gezielt kleine und mittlere Unternehmen ansprechen. Der eServer p5 510 ist zu Preisen von unter 4.000,- US-Dollar erhältlich und läuft unter Unix (AIX 5L) sowie Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue 64-Bit-Server auf Basis von IBMs Power5-Prozessor für den kleinen Geldbeutel soll optional aber auch mit High-End-Funktionen beispielsweise zur Virtualisierung erhältlich sein, so dass Unix- und Linux-Applikationen parallel genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

IBM positioniert den neuen Power5-Server gegen Suns Fire V240/V250 und HPs rx2600, wobei das IBM-System eine deutlich bessere Leistung bieten soll. Er ist dabei in Konfigurationen mit einer oder zwei CPUs erhältlich und läuft unter AIX 5L in den Versionen 5.2 und 5.3 sowie Linux (Novel/Suse und Red Hat). Dank IBMs Virtualization Engine und Micro-Partitioning soll sich das System durch hohe Skalierbarkeit auszeichnen. Dabei benötigt es nur zwei Höheneinheiten im Rack.

Zunächst soll am 18. Februar 2005 ein eServer p5 510 mit einem 1,5-GHz-Prozessor auf den Markt kommen, im April 2005 folgt dann eine Dual-Prozessor-Version. Dabei sollen sich die Systeme mit bis zu 32 GByte Speicher bestücken lassen. Der Einstiegspreis für das System mit 512 MByte Speicher und einer 73,4-GByte-Festplatte (10.000 Umdrehungen pro Minute) sowie drei Jahren Garantie liegt bei 3.967,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /