Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft schluckt weiteren Antivirus-Anbieter

Microsoft will Sybari Software übernehmen

Wie Microsoft bekannt gab, will das Unternehmen die Firma Sybari Software Inc. übernehmen, die im Markt von Antiviren-Lösungen für Unternehmenskunden aktiv ist. Mit Hilfe von Sybari-Produkten werden zahlreiche Messaging- und Collaboration-Server vor Wurm- oder Virenangriffen geschützt. Auch die Spam-Abwehr fällt in das Aufgabengebiet der Sybari-Produkte.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Sybari baut Microsoft seine Aktivitäten im Markt für Antiviren-Produkte weiter aus, nachdem Redmond im Sommer 2003 den rumänischen Antiviren-Hersteller GeCad übernommen hatte. Als Folge der Übernahme hatte Microsoft Anfang 2005 eine Software zur gezielten Beseitigung einiger ausgewählter Würmer und Viren bereitgestellt. In jüngster Vergangenheit tauchten Spekulationen darüber auf, dass Microsoft das Windows-Betriebssystem künftig zusammen mit einem Virenscanner ausliefern wird.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Mit der Sybari-Übernahme will sich Microsoft verstärkt im Unternehmensbereich von Antivirenlösungen engagieren. Die Sybari-Produkte sind direkt in entsprechende Server-Produkte integriert, so dass etwa eine Wurm-Attacke oder eine Spam-Welle frühzeitig erkannt und abgeblockt werden kann.

Bis die Sybari-Übernahme abgesegnet ist, wird Sybari seine bisherigen Geschäfte wie gewohnt weiterführen. Weitere Details zu der Übernahme sowie zum Kaufpreis wurden nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

Lin 09. Feb 2005

Denke ich auch nicht, also ich würde hier in unserem Betrieb keinen MS Virenscanner...

Hoss 09. Feb 2005

nT

wyrnstrom 09. Feb 2005

noch nie von gehört. virensuche läuft: 125 neue viren installiert. autsch

Siciliano 09. Feb 2005

*lach* die besitzt DU anscheinend nicht, ansonsten würdest du dies nicht schreiben. Und...

Katsenkalamitaet 08. Feb 2005

Ab jetzt schon ;)


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /