Abo
  • Services:

Motorolas UMTS-Smartphone A1000 kommt im März 2005

Symbian-Smartphone mit Touchscreen und 1,2-Megapixel-Kamera

Im März 2005 soll das UMTS-Smartphone A1000 von Motorola in Deutschland in den Handel kommen, das bereits vor einem Jahr auf dem 3GSM World Congress im französischen Cannes vorgestellt wurde. Allerdings lagen damals noch nicht alle technischen Daten vor, so dass diese zusammen mit einer Preisangabe endlich von Motorola nachgereicht wurden. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass das A1000 im vierten Quartal 2004 erhältlich sein sollte.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorolas UMTS-Smartphone besitzt einen Touchscreen mit einer Auflösung von 208 x 320 Pixeln, der bis zu 65.536 Farben darstellt. Darüber lassen sich Videokonferenzen abhalten oder MPEG4-Daten begutachten, wobei das TFT-Display zugleich als Sucher für die integrierte Digitalkamera dient.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Böblingen

Motorola A1000
Motorola A1000
Die Digitalkamera liefert eine maximale Auflösung von 1,2 Megapixeln und kann sowohl für Fotoschnappschüsse als auch für Videoaufzeichnungen verwendet werden. Dabei steht ein 8facher Digital-Zoom als Ergänzung bereit. Das 117 x 59 x 18,7 mm messende UMTS-Smartphone unterstützt zudem die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und den schnellen Datenfunk GPRS. Zudem kann man durch das integrierte Bluetooth drahtlos mit kompatiblen Geräten in Kontakt treten.

Der integrierte Speicher von 24 MByte soll sich über einen Speicherkartensteckplatz erweitern lassen, allerdings gab Motorola nicht an, um welchen Speicherkartentyp es sich dabei handelt. Zu den weiteren Fähigkeiten des Geräts gehören SMS, MMS, Java MIDP 2.0, A-GPS sowie SyncML.

Als Betriebssystem kommt im A1000 Symbian 7.0 zum Einsatz, so dass passende Applikationen für die Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung bereitstehen. Zudem sorgt der Picsel Viewer dafür, Word-, Excel-, PowerPoint- sowie PDF-Dokumente ohne Konvertierung auf dem mobilen Begleiter betrachten zu können. Neben einem HTML-Browser gehört auch ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung sowie ein ZIP-Entpacker zum Lieferumfang.

Das 160 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von knapp vier Stunden. Nach Herstellerangaben hält der Akku im Bereitschaftsmodus rund acht Tage durch.

Nach einer Verzögerung von mehreren Monaten will Motorola das UMTS-Smartphone A1000 im März 2005 in Deutschland zum Preis von 849,- Euro ohne Mobilfunkvertrag anbieten. Vodafone will das Gerät auf der CeBIT 2005 in Hannover zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 1,29€
  3. 3,49€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

stefan000 10. Feb 2005

bin interessiert - bitte mail an nospam@cialog.com

mobilix 08. Feb 2005

Und die Pakete tauchten dann sofort als 'günstig' ab 200 € bei eBay auf ;-) Ciao Mobilix


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


        •  /