Abo
  • Services:

Freies Textsatzsystem teTeX in neuer Version 3.0

Version 3.0 der TeX/LaTeX-Distribution teTeX mit Unicode-Unterstützung

TeTeX ist eine der am meisten eingesetzten TeX-Distributionen, die auch den meisten Linux-Distributionen von Hause beiliegt. In die neue Version wurde nicht nur endlich Unterstützung für UTF-8-Unicode integriert, sondern auch einige der X11-Programme überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

TeX ist ein von Donald E. Knuth schon in den 80er-Jahren entwickeltes Textsatzsystem. Dabei kommt es nicht mit einer grafischen Oberfläche, sondern als Interpreter für textuelle Beschreibungsdateien daher. Es besticht weniger durch leichte Bedienbarkeit, sondern vielmehr durch die hohe Ausgabequalität und wird vorwiegend für wissenschaftliche Publikationen, aber auch Serienbriefe und neuerdings zur PDF-Generierung auf Webservern eingesetzt. Auch auf Wikipedia wird es für den Satz der mathematischen Formeln verwendet.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Verschiedene Makropakete erweitern TeX unter anderem um komfortable Dokumentenklassen und sind mit diversen Programmen und Schriften in Distributionen wie teTeX für Unix-Systeme oder MiKTeX für Windows zusammengestellt.

In der neuen teTeX-Version 3.0 wurde nun endlich Unicode-Unterstützung (UTF-8) aufgenommen. Schon seit einiger Zeit sind Unicode Locales der Standard in Linux-Systemen und führten im Umgang mit TeX zu Problemen - auch wenn die Distributionen schon teils eigene Modifikationen dafür integrierten.

Mit der Version 3.0 entspricht teTeX jetzt zudem der TeX Directory Structure (TDS) und enthält mehr als 13.000 Dateien, die installiert 226 MByte einnehmen.

Diverse enthaltene Programme wurden überarbeitet und sind in den Versionen wtexinfo-4.8, pdfetex-1.21a (basierend auf TeX-3.141592 und eTeX-2.2), Omege-1.23.2.3 und LaTeX2e (2003/12/01) enthalten. Auch die Latin-Modern-Schrift erfuhr eine Überarbeitung. Aufgenommen wurde auch dvipng, welches die geräteunabhängigen DVI-Dateien von TeX direkt in eine Grafikdatei, z.B. für die Einbettung in Webseiten, umwandelt.

Bei den enthaltenen grafischen Programmen wie dem DVI-Betrachter ist zu bemerken, dass diese jetzt wesentlich moderner wirken und mit Menüs, Laufleisten und Mouse-Wheel-Unterstützung ausgestattet wurden.

TeTeX 3.0 steht auf zahlreichen Mirrors zum Download bereit. [von René Rebe]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,49€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

StradiwarY 08. Feb 2005

Das war immer das Problem: Macros und Lösungen gab es bis zum Umfallen, aber man muss...

StradiwarY 08. Feb 2005

Knuths vierter Band ist ja jetzt auch im Beta-Test...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /