Abo
  • Services:

Fujifilm: FinePix Z1 im Scheckkartenformat

Flache Kamera mit optischem 3fach-Zoom im Alu-Gehäuse

Mit der FinePix Z1 kündigt Fujifilm eine scheckkartengroße Digitalkamera an, die aber trotz ihres flachen Gehäuses mit knapp zwei Zentimetern deutlich dicker als eine Scheckkarte ist. Die kleine Kamera erreicht dabei eine Auflösung von 5,1 Megapixeln und verfügt zudem über ein 2,5 Zoll großes Display nebst eines optischen 3fach-Zooms.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujifilm setzt beim optischen 3fach-Zoom der FinePix Z1 auf einen vertikal im Gehäuse angelegten Strahlengang, so dass sich das Objektiv beim Zoomen nicht bewegt und die bündige Frontseite der Kamera gewahrt bleibt.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Im Inneren der kleinen Kamera arbeitet ein Super-CCD-HR-Sensor der fünften Generation. Neben seiner hohen Auflösung ist er auf Maximalleistung bei schlechten Lichtbedingungen optimiert und erlaubt ISO-Einstellungen von 64 bis 800. Dabei soll sich auch bei hoher Lichtempfindlichkeit dank der "Real Photo Technology" das Rauschen in Grenzen halten.

Fujifilm FinePix Z1
Fujifilm FinePix Z1

Bei schlechten Lichtverhältnissen kann die Kameraelektronik zudem das Live-Sucherbild auf dem Monitor verstärken, so dass sich das Motiv auch ohne störendes Zusatzlicht exakt anvisieren lassen soll. Die Glasoberfläche des Displays wurde zudem verstärkt, so dass die Z1 auch in der Hemd- oder Hosentasche keine bleibenden Schäden davontragen sollte.

Die FinePix Z1 soll in 0,6 Sekunden einsatzbereit sein, die Auslöseverzögerung gibt der Hersteller mit 1/100 Sekunden an. Dabei steckt die Kamera in einem einteiligen Aluminiumgehäuse. Eingeschaltet wird sie durch das Verschieben der vorderen Abdeckung.

Videos kann die FinePix Z 1 in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Die Fujifilm FinePix Z1 soll ab Juni in Deutschland verfügbar sein, einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /