Abo
  • Services:

Drei Sicherheitslöcher in Mozilla und Firefox

Sicherheitslücken bedeuten keine große Gefahr

Der Sicherheitsexperte Michael Krax hat eine Reihe eher ungefährlicher Sicherheitslücken in den Windows-Versionen von Firefox und Mozilla entdeckt, worüber Angreifer Programmcode einschleusen, ausführen oder unbemerkt die Konfiguration des Browsers verändern können. Das Mozilla-Team hat die Sicherheitslecks bereits beseitigt, allerdings bislang noch keine Final-Versionen der Applikationen veröffentlicht, worin die Probleme behoben wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Sicherheitsloch in Firefox 1.0 und Mozilla 1.7.5 betrifft die Tabbed-Browsing-Funktionen, worüber sich der JavaScript-Sicherheitsmanager austricksen lässt, der normalerweise die hier geschilderten Angriffsszenarios verhindern soll. Zur Ausnutzung des Sicherheitslochs muss ein Opfer dazu gebracht werden, einen Link per Drag-and-Drop auf ein bereits geöffnetes Tab-Fenster zu ziehen. Über dieses Sicherheitsloch lassen sich zwar Daten auf ein fremdes System schleusen oder Cookie-Daten ausspähen, allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen und eher unübliche Aktionen der Nutzer vollzogen werden, so dass die davon ausgehende Gefährdung als gering einzustufen ist.

Inhalt:
  1. Drei Sicherheitslöcher in Mozilla und Firefox
  2. Drei Sicherheitslöcher in Mozilla und Firefox

Cookie-Daten lassen sich ausspähen, indem ein präparierter Link auf ein bereits geöffnetes Tab-Fenster gezogen wird, was dem Angreifer den Zugriff auf die Cookies der betreffenden Seite erlaubt. Zur Installation von Software aus Firefox heraus muss ebenfalls ein Link auf ein Tab-Fenster gezogen werden. In diesem Fall muss der zuvor bereits geladenen Seite die Installation von Software gestattet sein, damit das Sicherheitsloch von einem Angreifer überhaupt ausgenutzt werden kann.

Auch das Ablegen von Dateien auf dem Rechner des Opfers ist per Drag-and-Drop möglich, was aber nur funktioniert, wenn in dem betreffenden Tab-Fenster vorher mit about:config die Konfigurationsseite des Browsers aufgerufen wurde. Schließlich sieht ein weiteres Angriffsszenario vor, Programmcode ohne Berechtigung auszuführen, allerdings müssen dafür für die geöffnete Seite spezielle Konfigurationen in about:config vorgenommen werden, die normalerweise deaktiviert sind. Michael Krax hat eine Beispielseite bereitgestellt, auf der die beschriebenen Angriffsmöglichkeiten ausprobiert werden können.

Drei Sicherheitslöcher in Mozilla und Firefox 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€
  3. 39,99€ statt 59,99€

Katsenkalamitaet 08. Feb 2005

Fein. Dann sind ja nur noch 95% betroffen.

Otto d.O. 08. Feb 2005

Wie sieht denn das entsprechende Icon für eine ausführbare Datei aus, damit man sie (bei...

mcfritt 08. Feb 2005

Ach weißt du, die Microsoft-Produkte sind sooo extreeem gut, da mach ich das gerne...

Katsenkalamitaet 08. Feb 2005

Wenn IBM-Viacom-TimeWarner-AOL begreifen, daß die ganze Kohle und der Zeitaufwand in den...

OstGote! 08. Feb 2005

aktuelle Firefox 1.0.1 Builds (nicht Trunk, das wären 1.1 Builds!) http://ftp.mozilla.org...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /