Abo
  • Services:

Schneller Flash-Speicherchip mit 1 GByte

Chip von Toshiba und SanDisk speichert zwei Bit pro Zelle

Toshiba und SanDisk haben gemeinsam einen NAND-Flash-Speicherchip in 70-Nanometer-Technik mit einer Speicherkapazität von 8 GBit entwickelt. Damit lässt sich auf einem solchen Chip eine Datenmenge von 1 GByte unterbringen. Vorgestellt wurde der Chip auf der International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) in San Francisco.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NAND-Chip nutzt eine Multi-Level-Zellen-Technik, mit der zwei Daten-Bit in einer Zelle untergebracht werden können, so dass sich die Speicherkapazität verdoppelt. Mit Hilfe moderner Design-Techniken konnte zudem das Chip-Layout effizienter gestaltet werden, so dass ein 8-GBit-Chip entstand, der gerade einmal fünf Prozent größer ist als die vorhergehende Generation von 4-GBit-Chips in 90-Nanometer-Technik.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Der 8-GBit-Chip misst dabei 146 Quadratmillimeter, auf dem 3 Milliarden Transistoren pro Quadratzentimeter untergebracht sind.

Durch den Einsatz schneller Schreib-Schaltkreise soll zudem die Schreibgeschwindigkeit der Chips deutlich auf 6 MByte/s gesteigert worden sein. Auch das Auslesen der Daten geht deutlich schneller, hier sollen Datentransferraten von 60 MByte/s erreicht werden, 40 Prozent schneller als bei der vorhergehenden Generation. Möglich ist dies laut Toshiba und SanDisk durch die Kombination des Burst-Mode mit hohen Lese-Bandbreiten.

Noch im Sommer 2005 wollen Toshiba und SanDisk mit der Produktion von Flash-Speicherprodukten auf Basis des neuen 8-GBit-Chips beginnen. 2006 wollen die Unternehmen die meisten Produkte auf Basis dieses Chips herstellen und versprechen sich davon deutliche Kostensenkungen. Zudem planen die beiden Unternehmen, einen 16-GBit-NAND-Chip anzubieten, der aus zwei 8-Bit-Chips in einem Gehäuse besteht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /