Abo
  • Services:

Europaweiter "Safer Internet Tag" gestartet

EU-Kommissarin Reding übernimmt Schirmherrschaft

Der heutige 8. Februar ist der diesjährige "Safer Internet Tag". In 27 Ländern in Europa und darüber hinaus stellen die nationalen Partner der Europäischen Union im Verbund "Insafe" mit einer Reihe von Aktivitäten vor Ort die Medienkompetenzförderung zur Sicherheit im Internet für alle Nutzer, insbesondere für Kinder und Jugendliche, in den Mittelpunkt. An diesem Tag wird auch das Internetportal www.saferinternet.org der Europäischen Union freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das internationale Safer-Internet-Netzwerk, dessen Mitglieder aktiv mit jeweils national entwickelten Veranstaltungen den "Safer Internet Tag" begehen, ist mit Partnern in Europa und darüber hinaus - von Australien bis Zypern - weit gespannt.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Der deutsche Partner der Europäischen Union, der Ende 2004 den EU-Zuschlag zur Medienkompetenzförderung im Internet erhielt, ist mit seinem Projekt "klicksafe" in der Startphase und entwickelt derzeit einen Netzwerk- und Marketing-Plan für Deutschland für die kommenden zwei Jahre. Eines der Hauptziele von Klicksafe ist es, die zahlreichen Aktivitäten und Projekte im Bereich der Medienkompetenzförderung miteinander bekannt zu machen und zu vernetzen. Erste konkrete Inhalte und Kommunikationsplanungen wird Klicksafe bei einer Eröffnungsveranstaltung im April 2005 in Düsseldorf vorstellen. Gleichzeitig wird dann die Internetseite "klicksafe.de" eröffnet.

Die Europäische Union unterstützt außerdem im Rahmen ihres Safer-Internet-Programms europaweit und auch in Deutschland Hotlines zur Entgegennahme von Beschwerden über illegale und schädigende Internetinhalte. In Deutschland sind dies die Hotline der länderübergreifenden Stelle jugendschutz.net und die gemeinsame Beschwerdestelle des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft (eco) und der Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  3. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)
  4. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...

Salz 08. Feb 2005

Tja, nicht nur daß der Inhalt der Seite fehlt, offenbar ist das Impressum auch nicht...

Der Andere 08. Feb 2005

... das man so viele schoene, warmluftverbreitende Buzzwords in schoen langen...

adf 08. Feb 2005

:-) das gleiche dachte ich auch...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /