Abo
  • Services:

Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s

IBM, Sony und Toshiba enthüllen weitere Details zum Cell-Prozessor

Auf der International Solid State Circuits Conference (ISSCC) haben IBM, Sony und Toshiba wie angekündigt weitere Details zum neuen Cell-Prozessor veröffentlicht. Der Multi-Core-Prozessor mit 64-Bit-Prozessorkern auf Basis der Power-Architektur und acht "synergetischen Prozessorkernen" läuft derzeit mit bis zu 4 GHz und soll Intel das Fürchten lehren. Er bildet auch das Herz von Sonys kommender Spielekonsole PlayStation 3.

Artikel veröffentlicht am ,

Cell-Prozessor
Cell-Prozessor
Die Multi-Core-Architektur des Cell soll besonders schnelle Antworten ermöglichen. Er soll je nach Anwendungsgebiet bis zu zehnmal schneller reagieren als aktuelle PC-Prozessoren; insbesondere Anwendungen mit hohem Bandbreitenbedarf würden davon profitieren, so die Partner. Der Chip soll dabei mehrere Betriebssysteme gleichzeitig unterstützen, so dass beispielsweise Linux zusammen mit einem Echtzeit-Betriebssystem für Spiele sowie Gastbetriebssysteme für spezifische Anwendungen simultan laufen kann.

Inhalt:
  1. Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s
  2. Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s

Der 64-Bit-Prozessorkern kann Aufgaben gezielt an einen der acht "synergetischen Prozessorkerne" delegieren, um so insgesamt bis zu zehn Operationen gleichzeitig ausführen zu können. Beim Speicherinterface setzen IBM, Sony und Toshiba auf XDR und FlexIO von Rambus. Damit soll der Chip mit Bandbreiten von bis zu 100 GByte pro Sekunde angebunden werden. Rund 90 Prozent der Signal-Pins des Prozessors sollen allein für diese Anbindung verwendet werden.

Die acht "synergetischen Prozessorkerne" (SPUs) verfügen jeweils über ein 128-Bit-Register mit 128 Einträgen und 256 KByte lokalen Speicher. Hinzu kommt ein 64-Bit-Kern auf Basis der Power-Architektur mit VMX und einem Dual-Thread-SMT, ähnlich Intels HyperThreading. Insgesamt verfügt der Chip dabei über 2,5 MByte Cache, davon entfallen 512 KByte auf den L2-Cache und 8 x 256 KByte auf die SPUs.

Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

Sturmkind 10. Feb 2005

Na schaun wir mal. Wie gesagt halte ich Linux oder NetBSD für etwaige...

cass 09. Feb 2005

da öffnen sich bestimmt parallelen: Octium IV e-com-con ;)

Ralf Kellerbauer 08. Feb 2005

So tippe ich die Kalkulation bei IBM. Lt. http://www.blachford.info/computer/Cells/Cell6...

Ralf Kellerbauer 08. Feb 2005

http://www.tecchannel.de/news/hardware/19355/2.html 30 Watt werden vermutet. http://www...

benZz 08. Feb 2005

Und davon dann 4 Stück zuhause in nem Server mit nem Quad-Cell Board und PCIe-2 und den...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /