Abo
  • Services:

Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s

Die Fließkommaleistung des Cell-Chips soll sich durch Anpassung der SPUs variieren lassen. Die einzelnen SPUs basieren dabei auf einer RISC-Architektur, die SIMD-Operationen unterstützt und auf einen lokalen Speicher zurückgreifen kann. Die SPUs lassen sich zudem für Sicherheitsfunktionen nutzen.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Zudem verfügt der Chip über einen schnellen Interconnect-Bus für Elemente von 96 Byte pro Taktzuyklus, Funktionen zur Ressourcen-Allokation (für Bandbreiten-Management) und Locking-Caches (über Replacement Management Tables). Dank seiner Virtualisierungsfunktionen soll der Chip Echtzeitverarbeitung für mehrere simultan laufende Betriebssysteme bieten. Auch ein automatisches Power-Management wurde integriert.

Die Prototypen des Cell-Chips messen etwa 221 Quadratmillimeter und bringen 234 Millionen Transistoren unter. Sie laufen derzeit im Labor mit Taktfrequenzen von bis zu 4 GHz. Gefertigt wird der Chip in 90-Nanometer-Technik mit Silicon-On-Insulator-Technik (SOI), entwickelt wird er seit März 2001 von einem Team aus Ingenieuren von IBM, Sony und Toshiba in Austin (Texas). Auch das IBM-Entwicklungszentrum in Böblingen ist maßgeblich an der Entwicklung von Cell beteiligt und trägt die Verantwortung für zentrale Funktionskerne im Prozessordesign.

Die Pilot-Produktion des Cell-Prozessors soll voraussichtlich noch 2005 in der 300-mm-Chip-Wafer-Fabrik von IBM in East Fishkill im Staat New York beginnen. Die Chips sollen dann in Unterhaltungselektronik, Spielekonsolen und Workstations zum Einsatz kommen.

 Cell: Neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-25%) 6,74€

Sturmkind 10. Feb 2005

Na schaun wir mal. Wie gesagt halte ich Linux oder NetBSD für etwaige...

cass 09. Feb 2005

da öffnen sich bestimmt parallelen: Octium IV e-com-con ;)

Ralf Kellerbauer 08. Feb 2005

So tippe ich die Kalkulation bei IBM. Lt. http://www.blachford.info/computer/Cells/Cell6...

Ralf Kellerbauer 08. Feb 2005

http://www.tecchannel.de/news/hardware/19355/2.html 30 Watt werden vermutet. http://www...

benZz 08. Feb 2005

Und davon dann 4 Stück zuhause in nem Server mit nem Quad-Cell Board und PCIe-2 und den...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /