Abo
  • Services:

Trolltech: Qt für Windows wird Open Source

Mit Qt 4.0 soll auch die Windows-Version unter der GPL erhältlich sein

Trolltech bietet sein plattformunabhängiges GUI-Toolkit seit längerem als Open Source an. Seit September 2000 bzw. der Version 2.2 steht die Unix-Version der Software dabei unter der GPL und seit Juni 2003 ist auch die Version für MacOS unter der GPL erhältlich. Nun folgt der letzte Schritt, denn mit der kommenden Version soll auch Qt für Windows Open Source werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit wird Qt demnächst auch für Windows unter zwei Lizenzen erhältlich sein, einer kommerziellen Lizenz für Entwickler proprietärer Software sowie in einer freien Version zum Einsatz in Open-Source-Applikationen. Damit kann Qt einen entscheidenden Vorteil nun auch in Bezug auf Open-Source-Applikationen ausspielen, lassen sich mit Qt entwickelte Applikationen doch ohne großen Aufwand auf die drei unterstützten Plattformen portieren. Bei Open-Source-Applikationen gestaltete sich dies bislang insofern als schwierig, da die Windows-Version von Qt nur unter einer kommerziellen Lizenz erhältlich war. Entsprechende Portierungen nutzen daher zumeist den Umweg über Cygwin.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. PARI GmbH, Starnberg

Entsprechend kommt Qt für Windows heute in erster Linie bei kommerziellen Applikationen zum Einsatz, während unter Unix und Linux zahlreiche Open-Source-Projekte auf Qt aufsetzen. Das bekannteste Projekt ist dabei sicherlich KDE. Zu den kommerziellen Nutzern von Qt zählen unter anderem Adobe, AMD, Walt Disney Feature Animation, Synopsys und Volvo.

Trolltech setzt dabei auf ein Geben und Nehmen: Entwickler, die ihren eigenen Code der Open-Source-Community unter der GPL zur Verfügung stellen, können Qt unter der GPL nutzen. Wer hingegen eine kommerzielle Lizenz erwirbt, ist in der Wahl der Lizenz für die eigene Software frei.

Qt für Windows soll ab dem kommenden Major-Release Qt 4.0 unter dem dualen Lizenzmodell erhältlich sein, die im zweiten Quartal 2005 erscheinen soll. Unter der kommerziellen Lizenz ist Qt für Windows bereits seit 1995 erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 5,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

schulle2 23. Dez 2005

www.meinewebseite.net/schulle2

KOPY 08. Feb 2005

QT ist gut. So ist GTK auch. Wenn jemand schon mit QT arbeitet, der soll bei QT bleiben...

pennbruder 07. Feb 2005

ich möchte language bindings für pascal. ich hoffe das "aha!!!" hat sich hiermit geklärt ;-)

McClean 07. Feb 2005

Also ich finds super, dass QT für Windows frei wird. Ich hatte bisher immer das Problem...

Robbi 07. Feb 2005

Na endlich ist das passiert, was ich schon lange wollte. Jetzt können die Apps für den NT...


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /