Abo
  • Services:

Intel zeigt MIMO-Funk mit vier Antennen

Wie Intel jetzt im Rahmen der ISSCC bekannt gab, befindet sich der erste MIMO-Chip für das 5-GHz-Band mit vier Sendern derzeit im Prototypen-Stadium. Dazu hat der Halbleiter-Riese die Schaltung in 90-Nanometer-Strukturbreite gefertigt, sie kommt mit 1,4 Volt Versorgungsspannung aus. Mit jeder der vier Antennen steigt die Empfindklichkeit um 3 dB, was bei ingesamt 12 dB mehr als einer Verdopplung der Empfindlichkeit und damit der Reichweite entspricht.

MIMO - Chip
MIMO - Chip
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Continental AG, Nürnberg

Da bei MIMO jede Antenne mit jedem Sender der Gegenseite kommuniziert, lassen sich auch Störsignale besser filtern. Das betrifft beispielsweise die Funkversorung in Gebäuden. Auch die Richtcharakteristik der Antennen wird weniger wichtig. Das ist bisher zum Beispiel bei einem WLAN-Router mit zwei Antennen zu beobachten, der nur dann optimale Reichweite erzielt, wenn man die Empfangsantennen parallel dazu ausrichtet.

Wann die MIMO-Technologie in Serie geht, ist noch nicht abzusehen. Intel spricht aber bereits von der "nächsten WLAN-Generation", an der das Unternehmen im Rahmen der TGn Sync mitarbeitet. Der kommende WLAN-Standard soll, je nach Ausgestaltung, Datentransferraten von 540 bis 600 MBit/s erlauben. [von Nico Ernst]

 Intel zeigt MIMO-Funk mit vier Antennen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 1,29€

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /