Abo
  • Services:

Neuer Phishing-Angriff in vielen Web-Browsern möglich

Während es vom Mozilla-Team heißt, man arbeite an einer langfristigen Lösung des Problems, sieht Opera keinen Handlungsbedarf, weil die Umlaut-Domain-Unterstützung korrekt in den Browser implementiert sei. Sowohl Apple als auch Verisign haben bislang nach Angaben der Shmoo-Group nicht auf die Erkenntnisse reagiert. Für Mozilla-basierte Browser existiert ein Workaround, der die IDN-Unterstützung komplett deaktiviert und keine Umlaut-Domains mehr verarbeitet. In der Konfigurationsdatei der Mozilla-basierten Browser muss dazu der Eintrag "network.enableIDN" auf "false" gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Weder für Opera noch für Safari sind derzeit Workarounds bekannt, aber man kann sich vor derartigen Attacken schützen, indem man Seiten wie Paypal, Online-Shops oder Bankseiten nur nach manueller URL-Eingabe oder Aufruf des betreffenden Lesezeichens besucht, was generell eine Abhilfe vor Phishing-Attacken bringt. Zudem lässt sich dieses Angriffsszenario aufdecken, indem man die in der HTML-Seite genannte Paypal-Adresse in einen Texteditor kopiert oder sich die betreffende Webseite in der Quelltext-Ansicht des Web-Browsers anzeigt. Bei Aufruf einer SSL-verschlüsselten Webseite genügt ein Blick in das SSL-Zertifikat, um einen Angriff ebenfalls zu erkennen.

Wer bislang Verisigns Plug-In für den Internet Explorer nicht installiert hat, ist mit Microsofts Browser nicht von dem Problem betroffen, weil Redmond auch fast ein Jahr nach der Einführung von Umlaut-Domains diese immer noch nicht unterstützt. Auch das Service Pack 2 für Windows XP ändert an dieser Situation nichts, weil auch diese Version vom Internet Explorer von sich aus keine Umlaut-Domains verarbeiten kann. Wer allerdings das kostenlose Plug-In von Verisign installiert hat, um auch mit dem Internet Explorer Umlaut-Domains verarbeiten zu können, ist gleichfalls von dem Fehler betroffen.

 Neuer Phishing-Angriff in vielen Web-Browsern möglich
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 32,99€
  3. (-67%) 19,80€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Helmut Hochholdt 14. Dez 2005

Meiner Meinung nach könnte so etwas aus Gründen der Usability schwierig werden. Dennoch...

Dahausa 09. Feb 2005

Katsenkalamitaet 08. Feb 2005

War ein Opera-Fenster.

Thomas 07. Feb 2005

Diesen Vorschlag habe ich heute schon mehrfach gelesen und finde ihn sehr vernünftig...

Tantalus 07. Feb 2005

Komisch, bei mir nicht. Kann das auch ganz gezielt nachvollziehen, IDN aktiviert und der...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /