• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Phishing-Angriff in vielen Web-Browsern möglich

Während es vom Mozilla-Team heißt, man arbeite an einer langfristigen Lösung des Problems, sieht Opera keinen Handlungsbedarf, weil die Umlaut-Domain-Unterstützung korrekt in den Browser implementiert sei. Sowohl Apple als auch Verisign haben bislang nach Angaben der Shmoo-Group nicht auf die Erkenntnisse reagiert. Für Mozilla-basierte Browser existiert ein Workaround, der die IDN-Unterstützung komplett deaktiviert und keine Umlaut-Domains mehr verarbeitet. In der Konfigurationsdatei der Mozilla-basierten Browser muss dazu der Eintrag "network.enableIDN" auf "false" gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

Weder für Opera noch für Safari sind derzeit Workarounds bekannt, aber man kann sich vor derartigen Attacken schützen, indem man Seiten wie Paypal, Online-Shops oder Bankseiten nur nach manueller URL-Eingabe oder Aufruf des betreffenden Lesezeichens besucht, was generell eine Abhilfe vor Phishing-Attacken bringt. Zudem lässt sich dieses Angriffsszenario aufdecken, indem man die in der HTML-Seite genannte Paypal-Adresse in einen Texteditor kopiert oder sich die betreffende Webseite in der Quelltext-Ansicht des Web-Browsers anzeigt. Bei Aufruf einer SSL-verschlüsselten Webseite genügt ein Blick in das SSL-Zertifikat, um einen Angriff ebenfalls zu erkennen.

Wer bislang Verisigns Plug-In für den Internet Explorer nicht installiert hat, ist mit Microsofts Browser nicht von dem Problem betroffen, weil Redmond auch fast ein Jahr nach der Einführung von Umlaut-Domains diese immer noch nicht unterstützt. Auch das Service Pack 2 für Windows XP ändert an dieser Situation nichts, weil auch diese Version vom Internet Explorer von sich aus keine Umlaut-Domains verarbeiten kann. Wer allerdings das kostenlose Plug-In von Verisign installiert hat, um auch mit dem Internet Explorer Umlaut-Domains verarbeiten zu können, ist gleichfalls von dem Fehler betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neuer Phishing-Angriff in vielen Web-Browsern möglich
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...

Helmut Hochholdt 14. Dez 2005

Meiner Meinung nach könnte so etwas aus Gründen der Usability schwierig werden. Dennoch...

Dahausa 09. Feb 2005

Katsenkalamitaet 08. Feb 2005

War ein Opera-Fenster.

Thomas 07. Feb 2005

Diesen Vorschlag habe ich heute schon mehrfach gelesen und finde ihn sehr vernünftig...

Tantalus 07. Feb 2005

Komisch, bei mir nicht. Kann das auch ganz gezielt nachvollziehen, IDN aktiviert und der...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
    •  /