Abo
  • Services:

World of Warcraft - Europa-Starttermin bekannt

Am 11. Februar 2005 geht es los - bereits 110.000 Exemplare vorbestellt

Blizzards Online-Rollenspiel World of Warcraft wird am 11. Februar 2005 in Europa starten. Bis dahin läuft noch der zweite Teil der finalen Betatest-Phase, für die sich 400.000 Spieler angemeldet haben.

Artikel veröffentlicht am ,

World of Warcraft
World of Warcraft
In Nordamerika konnten vom Starttermin, dem 23. November, bis Anfang Januar 2005 rund 600.000 Exemplare von World of Warcraft (WoW) an Kunden in Nordamerika, Australien und Neuseeland verkauft werden - was es laut Blizzard zum erfolgreichsten Produktstart eines Online-Rollenspiels machte, trotz des fast zeitgleich gestarteten EverQuest 2. Auf den US-Servern von WoW tummelten sich während der Weihnachtsfeiertage 2004 mehr als 200.000 aktive Spieler.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Der große Andrang hatte aber auch seine Schattenseiten: Die Server waren zu überlastet, mussten von Blizzard durch leistungsfähigere ausgetauscht und zumindest zwischenzeitlich Warteschlangen für Spieler eingerichtet werden. Im offiziellen Forum machten deshalb auch viele enttäuschte Kunden ihrem Ärger Luft, weil sie länger offline oder in einer Warteschlange als im Spiel waren.

World of Warcraft
World of Warcraft
Am 18. Januar 2005 startete das Spiel auch in Korea - am zweiten Tag sollen bis zu 100.000 Spieler gleichzeitig aktiv gewesen sein. Allerdings dürfte das für Korea nichts allzu Besonderes sein, da dort Online-Rollenspiele recht beliebt sind und sich mehr Interessenten finden als in vielen anderen Regionen.

Die Einrichtung der europäischen WoW-Infrastruktur soll bereits so gut wie abgeschlossen sein. Kürzlich wurde in Frankfurt eine zweite Serverfarm für europäische Spieler eingerichtet - die anderen Server stehen in Paris. Das Team von Blizzard Europe ist sowohl für die Verwaltung des Spiels als auch für den Kundendienst auf Englisch, Französisch und Deutsch verantwortlich. Das Support-Team von Blizzard Europe soll rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

World of Warcraft
World of Warcraft
Das in Englisch, Französisch und Deutsch übersetzte World of Warcraft wird in Europa für Windows und Macintosh für rund 45,- Euro bzw. in der umfangreicheren, stückzahlenbegrenzten "Collector's Edition" (In-Game-Haustier, Making-of-DVD, Bildband, Stoffkarte usw.) für 70,- Euro ab 11. Februar 2005 erhältlich sein. Im Rahmen der Vorbestellungskampagne wurden mehr als 110.000 Exemplare des Spiels reserviert.

Nach dem üblichen Freimonat kann man sich - so man denn weiterspielen will - zwischen drei Abonnements entscheiden: Das einmonatige Abonnement kostet 12,99 Euro pro Monat, das dreimonatige Abonnement 11,99 Euro pro Monat und das sechsmonatige Abonnement 10,99 Euro pro Monat. Die monatlichen Gebühren für World of Warcraft können mit allen größeren Kreditkarten, vielen weiteren Karten, per Lastschriftverfahren oder über den Handel angebotene Prepaid Game Cards bezahlt werden.

Für Betatester heißt es bald, sich von ihren Helden zu trennen: Kurz vor dem Start des Spiels sollen die bestehenden Server heruntergefahren und alle derzeitigen Accounts und Charaktere gelöscht werden. Dadurch werde sichergestellt, dass World of Warcraft unter den bestmöglichen Bedingungen startet und dass alle Spieler mit gleichen Chancen von vorne anfangen können, heißt es seitens des Supports.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

Mouye 12. Mär 2005

Muss man die im Internet bestellen oder kann man sie auch wo direkt kaufenwie y.B media...

Lord Soth 15. Feb 2005

Solangs besser als Pool of Radiance 2 ist solls mir reichen *g* leg dir mal die beiden...

Pennyman 07. Feb 2005

Geh mal davon aus, dass die Standard-Boxen zu 45 Euro in jedem Fall in größeren Mengen...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /